Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jan-Bernd Kruth und der HSC Haltern-Sythen stehen vor dem ersten Heimspiel. Im Interview erklärt der 21-Jährige, wie der Neu-Trainer Gerard Siggemann das Spiel des Teams verändert.

Haltern

, 14.09.2018

Mit sechs Toren hat Jan-Bernd Kruth seinen Teil zum Erfolg des HSC Haltern-Sythen in Schalksmühle am vergangenen Wochenende beigetragen (32:23). Am Samstag steht gegen Siegen (19.30 Uhr, Holtwickerstr., Haltern) das erste Heimspiel der Saison auf dem Plan. Eine Stärke der Halterner: „Wir haben nicht den einen Spieler, der zehn Tore wirft“, sagt der 21-Jährige. Der Gegner könne sich so schlechter auf die Halterner einstellen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden