Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der TuS Haltern empfängt den spielstarken Aufsteiger Gievenbeck

Fußball: Oberliga

Der Aufsteiger aus Gievenbeck will auch gegen Haltern „seinen Streifen durchziehen“. Beim TuS Haltern stellt sich die Frage: Wie viel Benzin haben die Spieler noch im Tank?

Haltern

, 14.09.2018
Der TuS Haltern empfängt den spielstarken Aufsteiger Gievenbeck

Noch ein Spiel muss der TuS Haltern nach seiner Roten Karte im Spiel gegen die U23 des FC Schalke 04 auf Verteidiger Tim Forsmann verzichten (v.). © Manfred_Rimkus

Die Woche für den Fußball-Oberligisten TuS Haltern war erneut kurz. „Sie war englisch“, sagt Halterns Trainer Magnus Niemöller. Am Sonntag um 14.30 Uhr trifft sein Team auf den Aufsteiger 1. FC Gievenbeck.

Oberliga

TuS Haltern - Gievenbeck

Die Gäste stehen mit fünf Punkten nach fünf Spielen auf Platz 14. „Wir wissen noch nicht ganz, wie wir diesen Start einordnen sollen“, sagt Gievenbecks Trainer Benjamin Heeke. Auf Schalke gewann der Aufsteiger mit 2:0. „Da muss ich ehrlich zugeben: Das war kein Spiel wie jedes andere“, erklärt Heeke. Vier Tage später setzte sich sein Team mit 1:0 im Westfalenpokal bei der DJK Wattenscheid (Landesliga) durch. Gegen den Holzwickeder Sport Club verlor Gievenbeck dann am vergangenen Wochenende mit 0:1. „Da war dann der Bogen etwas überspannt“, gibt Heeke zu. Dementsprechend war er „heilfroh“, dass er mit einem Team eine volle Trainingswoche absolvieren konnte. „Wir sind gut vorbereitet“, sagt Heeke.

„Nicht mauern“

„Wir werden in Haltern kein Unentschieden mauern.“ Er will mit seiner Mannschaft Fußballspielen, die Gievenbecker wollen den Ball haben. „Wir ziehen unseren Streifen durch“, sagt Heeke. „Dabei stellen wir uns nicht groß auf den Gegner ein.“ Für ihn geht der TuS als Favorit in das kommende Duell. „Haltern hat einen unglaublichen Start hingelegt“, sagt er. So sei das Team erfahrener und individuell besser besetzt. „Der TuS sollte und will sicherlich auch um den Aufstieg mitspielen“, erklärt Heeke.

Den Halternern blieb das Erfolgserlebnis am Sonntag auf Schalke verwehrt, zumindest mit Blick auf das Ergebnis. „Wir haben gegen einen guten Gegner eine Top-Leistung abgeliefert am Sonntag“, sagt Niemöller. Am Donnerstag folgte dann ein „Pokalfight“ gegen Herne (2:1). Die Frage ist: ‚Wie viel Benzin haben wir zum Wochenabschluss noch im Tank?‘“, sagt Niemöller. Sein Team müsse sich auf ein maximales Niveau hochschaukeln. „Das ist alternativlos“, erklärt er.

Personell hat sich die Situation etwas entspannt: Tim Forsmann fehlt zwar nach seiner Sperre noch ein Spiel, dafür sind Nils Eisen und Romario Wiesweg zurück im Kader. Auch Marvin Möllers steht zur Verfügung. Robin Schultze ist noch auf Hochzeitsreise, Luca Steinfeldt noch verletzt. Ein Einsatz von Kapitän Christoph Kasak ist fraglich. Gievenbeck muss auf Stürmer Christian Keil verzichten. „Er ist einer unserer wichtigsten Spieler“, sagt Heeke.

Gerne hätte Gievenbeck das Duell auch nach vorne verlegt. Doch das Pokalspiel der Halterner machte diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. „Das wäre auch nur für mich persönlich ein Vorteil gewesen“, sagt Heeke. Denn er hat einen Urlaub mit der Familie geplant. „Jetzt muss ich teuer nachreisen“, erklärt er. Aber das sei kein Problem. Deswegen findet das Duell auch bereits um 14.30 Uhr statt. „Ich nehme dann direkt einen Zug aus Haltern zum Flughafen“, erklärt er. „Mal abwarten, ob es ein schöner Start in den Urlaub wird.“

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Lippspieker, Haltern
Lesen Sie jetzt