Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der TuS Haltern lernt sich spielend kennen

Fußball

Der TuS Haltern ist in die Vorbereitung gestartet. Der Auftakt war davon geprägt, sich gegenseitig kennenzulernen.

Haltern

von Niklas Berkel

, 01.07.2018
Der TuS Haltern lernt sich spielend kennen

Der Trainingsauftakt beim TuS. Lutz Reydt (v.l.n.r. vorne), Marvin Möllers, Luca Landewee. Robin Schultze (v.l.n.r. hinten), Stephan Tantow, Bennet Eickhoff, Romario Wiesweg, Luca Steinfeld und Roman Humenscheimer. Rimkus © Manfred_Rimkus

Die Oberliga-Fußballer des TuS Haltern haben die Vorbereitung aufgenommen. Trainer Magnus Niemöller stellt seiner Mannschaft bis zum Saisonstart am 12. August ein umfangreiches Programm in Aussicht. Ein Saisonziel möchte der Trainer vor der zweiten Oberliga-Saison des Vereins noch nicht ausgeben. Die Rede ist von kleineren Etappenzielen, die erst erreicht werden sollen.

Eines will Niemöller bis spätestens zum Trainingslager Anfang August erreicht haben: Organisation im Spiel. Die vielen Neuzugänge müssten sich erst integrieren. „Kennenlernen gehört dazu. Wir müssen als Trainer die neue Gruppe erst einmal kennenlernen, die Stärken kennen“, erklärt Niemöller. Die Organisation auf dem Platz müsse sich erst bilden − genau wie die Eingespieltheit.

Spaß gehört dazu

Passend dazu lernten sich die Spieler des TuS spielend kennen. In einem 20 mal 20 Meter großen Feld dribbelten die Fußballer mit dem Ball umher. Bei bestimmten Kommandos Niemöllers mussten sie den Ball übergeben, liegen lassen und sich einen neuen suchen, sich den Ball zuwerfen, oder ihn einfach aneinanderstoßen. Dabei hatten sie aber noch andere Aufgaben zu erledigen: Zuerst sollten sie ihren eigenen Namen sagen, dann ihr Alter und den Lieblingsverein. Aber auch, in welchem Monat sie Geburtstag und wie viele Meisterschaften sie schon gewonnen haben.

Lautstarker Trainer

Das alles sind Spiele, die Spaß machen sollen − aber auch einen bestimmten Zweck verfolgen. „Wir wollen so schnell wie möglich herausfinden, wie unsere Strategie aussehen kann“, sagt Niemöller. „Dafür müssen sich die Spieler kennen.“

Die Schwerpunkte in der Vorbereitung liegen im taktischen Bereich. Konditionell werde nicht mehr viel gemacht, erklärt Niemöller. „Die inoffizielle Vorbereitung begann bereits vor zwei Wochen. Die Spieler haben einen Trainingsplan bekommen, den sie abarbeiten mussten.“ Und das hätten sie wohl auch getan. „Alle haben einen fitten und wissbegierigen Eindruck gemacht“, freut sich der Trainer. Immer wieder unterbrach er lautstark die Passform, die er trainieren ließ. Dabei achtete er auf Tiefe im Spiel, eine offene Stellung zum Ball und auf die richtigen Laufwege. Penibel geht der TuS seine zweite Oberliga-Saison an.

Bis auf Yannick Albrecht, Deniz Batman, Henning-Paul Jacoby, Lars Pöhlker und Stefan Oerterer standen Niemöller alle Spieler zur Verfügung.

Die Testspielgegner:

7. Juli: Holzwickerder SC (H)

8. Juli: 1. FC Bocholt (H)

13. Juli: Spvg. Hagen (H)

14. Juli: Reken (A)

Ab 19. Juli: Cranger Kirmes Cup

2. August: TuS Hiltrup (A)

9. August: Kreispokal 2. Runde

12. August: Oberligastart