Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der TuS Haltern steht im Viertelfinale des Westfalenpokals

Fußball: Westfalenpokal

Der TuS Haltern setzte sich mit 1:0 gegen den Westfalenligisten RSV Meinerzhagen durch. Der nächste Gegner ist der Regionalligist SV Lippstadt.

von Niklas Berkel

Haltern

, 10.10.2018
Der TuS Haltern steht im Viertelfinale des Westfalenpokals

Lukas Opiola (l.) und der TuS Haltern stehen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Viertelfinale des Westfalenpokals. Foto: Thieme-Dietel © Blanka Thieme-Dietel

Der TuS Haltern steht zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Viertelfinale des Fußball-Westfalenpokals: Gegen den RSV Meinerzhagen setzte sich das Team von Trainer Magnus Niemöller dank eines Tores von Lars Pöhlker (26.) mit 1:0 durch.

Westfalenpokal

RSV Meinerzhagen - TuS

0:1 (0:1)

Der Oberligist Haltern war das erste Team in dieser Spielzeit − ob im Liga- oder Vorbereitungsspiel − das den Westfalenligisten bezwingen konnte. Im Viertelfinale trifft der TuS auf den SV Lippstadt. Der Regionalligist setzte sich mit 2:0 gegen den Oberligisten FC Gütersloh durch.

Bereits nach 15 Minuten führten die Gäste, die im 3-5-2-System aufliefen, das erste Mal: Doch Stefan Oerterers Treffer nahm das Schiedsrichtergespann aufgrund einer Abseitsstellung zurück. Dass Haltern elf Minuten später endgültig durch Lars Pöhlker in Führung ging, verdankte der TuS auch seinem Keeper Rafael Hester. Vor allem seine Fußabwehr gegen Andreas Spais (24.) war stark.

Bis zur 45. Minute passieret nicht mehr viel. Bis Mathieu Bengsch auf einmal frei vor Hester stand. Aus spitzem Winkel parierte Hester erneut stark und hielt die Halbzeitführung fest.

Die Gastgeber machten in den zweiten 45 Minuten das Spiel. Bis auf einen Pfostenschuss 15 Minuten vor dem Abpfiff ließ der TuS aber nicht mehr viel zu. „Die haben eine spielstarke Mannschaft,“ sagte Halterns Co-Trainer Thorsten Kornmaier, „aber wir haben nachher kaum was zugelassen.“ Nach Kontern hätte der TuS das Spiel früher entscheiden können.

TuS: Hester - Forsmann, Kasak (46. Opiola), Wiesweg - Eickhoff (86. ), Hölscher (12. Möllers), Pöhlker, Diericks, Schultze - Stefan Oerterer, Scheuch

Tore: 0:1 Pöhlker (26.)

Bes. Vorkomnisse: Keine.

Lesen Sie jetzt