Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dieter Lewe ist auch im 26. Jahr noch nicht amtsmüde

Tischtennis TuS: Jüdt nach Lenkerbeck

23.05.2007

Haltern Dieter Lewe Nach Ende der Tischtennis-Saison zog (Foto) auf der Hauptversammlung des TuS Haltern Bilanz. Besonders schmerzt der Abstieg der Herren I aus der Bezirksklasse. Das Frauen-Team behauptete sich auf dem vierten Tabellenrang der Bezirksklasse. Die Herren II und III erfüllten die Erwartungen mit einem mittleren Tabellenrang. Gut schnitt die Jugend I ab, während die Jugend II noch Lehrgeld zahlen musste. Erfreulich war das Abschneiden des Jugendspielers Matthias Galle sowie des Schülers Benjamin Jüdt bei den Einzelwettbewerben auf Kreis- und Bezirksebene. Bei der Neuwahl des Abteilungsvorstandes wurde Lewe einstimmig wiedergewählt. Er tritt damit das 26. Jahr seiner Amtszeit an. Den Posten des stellvertretenden Abteilungsleiters übernimmt Gerd Schalk, der löst Les Kellow ab. Die Geschäfts- und Kassenführung übernehmen Bernd Valtwies sowie Detlef Wilmering. Als Jugend- und Schülerwart wurde Thomas Wallrad im Amt bestätigt. Lewe begann mit der Planung für die neue Saison. Danach wird es bei den Herren I einige Veränderungen geben. Achim Froböse und Wolfgang Müllender werden ausscheiden. Dafür erhält Jugendspieler Matthias Galle eine Chance. Zudem gibt es einen Neuzugang, Martin Hackbarth wechselt von Lenkerbeck in die Seestadt. Mit Benjamin Jüdt verliert der TuS allerdings ein Talent an Germania Lenkerbeck. Er erhält dort die Chance, in der Herren-Bezirksliga zu spielen. Die Frauen bekommen Zuwachs aus der Mädchenmannschaft, so dass in der kommenden Serie zwei Frauen-Teams an den Start gehen. Fast unverändert bleiben die Herren II, dagegen erweitert sich der Stamm der Drittvertretung durch Jugendspieler. Im Nachwuchsbereich werden eine Jugend- und eine Schülermannschaft um Meisterschaftspunkte spielen. Jugendwart Thomas Wallrad stellte ein weiteres Schüler-Team in Aussicht. Am 16. Juni wird das traditionelle Sommerfest durchgeführt. Nach den Sommerferien steigen die Stadtmeisterschaften und das Kameradschaftsturnier. vws

Lesen Sie jetzt