Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorsten verliert Finale gegen Halle

Tennis

Es hat wieder nicht gereicht. Der Dorstener TC hat auch das dritte Winter-Finale in vier Jahren um die Westfälische Mannschaftsmeisterschaft verloren. Das Team von Marcel Schröder unterlag dem TC BW Halle mit 2:4.

DORSTEN

von Von Jan-Henning Janowitz

, 27.01.2013
Dorsten verliert Finale gegen Halle

Alex Lazov streckte sich gleich im ersten Einzel vergebens. Sein 4:6/4:6 war ein früher Dämpfer für den DTC.

Erwartungsfroh war der Verein in den Tag gestartet. Die Nachricht, dass Halles Top-Mann Jan-Lennard Struff im Finale des ATP-Turniers in Heilbronn steht und daher nicht spielen kann, ließ die Hoffnungen der Fans weiter steigen. Dem Aufruf von Marcel Schröder, die Mannschaft mit ganzer Kraft zu unterstützen, waren viele Zuschauer gefolgt. Aus allen Vereinen der Lippestadt strömten die Besucher Richtung DTC-Halle und sorgten für akuten Parkplatzmangel rund um den Maria Lindenhof.

Doch schon in der ersten Runde bekamen die Hoffnungen einen Dämpfer. Alex Lazov verlor 4:6/4:6 gegen einen bärenstarken Lennart Zynga, der zwar in der Weltrangliste mehr als 500 Plätze hinter Lazov steht, das Spiel in der Halle momentan aber perfektioniert zu haben scheint. Nach dem Sieg beim mit 5000 Euro dotierten Giersch-Wasmuth-Turnier in Marl war es das nächste Ausrufezeichen, das der junge Halterner in Diensten der Ostwestfalen gesetzt hat. „Auf Sand sind die Kräfteverhältnisse anders. Aber heute muss man Lennart zu dieser starken Leistung gratulieren“, erkannte auch Marcel Schröder lobend an, der an Position vier Johannes „Poldi“ Kolowrat trotz eines grippalen Infekts mit 6:2/6:3 in die Schranken weisen konnte.

Beim Stand von 1:1 gingen Kim Möllers und Ralf Wilmink auf den Platz und sorgten für höchst angespannte Gesichter auf der vollbesetzten Tribüne. Kim Möllers vergab bei seiner 5:7/6:7-Niederlage gegen den mehrfachen Westfalenmeister Christopher Koderisch in beiden Durchgängen gleich mehrere Satzbälle. Ralf Wilmink lief in beiden Sätzen einem Break hinterher und verlor gegen Emanuel Fraitz nach einer eher durchwachsenen Leistung mit 3:6/3:6. Als das Doppel Koderisch/Zynga den ersten Satz gegen Möllers/Wilmink mit 6:2 gewonnen hatte, war auch rein rechnerisch keine Chance mehr gegeben, dass der DTC das Spiel noch umdreht. Die Mannschaften verständigten sich auf ein 2:4.

Trotz der Niederlage zog der stark angeschlagene Kapitän Marcel Schröder nach dem gemeinsamen Abendessen ein versöhnliches Fazit. „Natürlich haben wir uns den Titel gewünscht und sind erstmal enttäuscht. Aber wir müssen sehen, wo wir herkommen. Vor sechs Jahren haben wir noch in der Bezirksliga gespielt, sind jetzt unter den Top-Teams im sehr starken Westfälischen Tennisverband und spielen im Sommer in der Regionalliga. Wenn ich da meckern würde, wäre ich doch verrückt“, so Schröder.