Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alemannia hat Bezirksliga-Aufstieg dicht vor Augen

Scharnhorst nach 0:0 im Vorteil

Jetzt fehlt nur noch ein Heimsieg! Dank des 0:0 im Relegations-Hinspiel beim TSC Kamen verschafft sich Alemannia Scharnhorst eine sehr gute Ausgangsposition für das Finale am Sonntag.

DORTMUND

von Sascha Klaverkamp

, 09.06.2018
Alemannia hat Bezirksliga-Aufstieg dicht vor Augen

Alemannia Scharnhorst und der TSC Kamen trennten sich im Relegations-Hinspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga 0:0. © Hellweger Anzeiger

„Ich kann mit dem Ergebnis gut leben und fahre mit einem positiven Gefühl nach Hause“, sagte Alemannias Trainer Markus Wedemann. Er war froh, dass sein Team sich auch von der besonderen Kulisse nicht aus der Bahn werfen ließ. Rund 1300 Zuschauer feuerten den Türkischen SC an, die mitgereisten Scharnhorster Fans behaupteten sich aber wacker.

Chancen sind Mangelware

Aus gutem Grund: Auf dem Kunstrasen hielten die Gäste mit, auch wenn beide Teams keine ansprechende Partie ablieferten. Torchancen waren Mangelware, viele lange Pässe fanden keinen Adressaten. „Es hat der letzte Zug zum Tor gefehlt“, monierte Markus Wedemann.

Mit Blick auf den Sonntag war das für ihn aber kein Beinbruch. „Wir haben es jetzt in der eigenen Hand vor eigenem Publikum“, betonte der Trainer. Das Rückspiel, nach dem die Alemannia endlich den ersehnten Aufstieg feiern will, beginnt am Sonntag um 15 Uhr (Friedrich-Hölscher-Straße 280).

Beide Teams mit Trauerflor

In Kamen spielten beide Teams mit Trauerflor - in Gedenken an Kamens Spieler Fatih Dündar, der in der vergangenen Woche nach der Partie gegen Bönen im Alter von 26 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben war.

Scharnhorst: da Costa - Langenbach, Tuktuganov, Kasper, Galonska - Güngör, Bergner, Schulze (80. Aziz-Emre), Wedemann, Lupp (75. Burkert) - Akarsu (88. Ibrahimovic)