Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Muhammed Acil beim Testspiel gegen den VfL Bochum im Fokus

FC Brünnighausen

Der FC Brünninghausen testet Mittwoch gegen den VfL Bochum. Bei den bisherigen Ergebnissen des Zweitligisten ist klar, dass der Torwart des Dortmunder Oberligisten in den Fokus rückt. Oder?

Dortmund

von Thomas Schulzke

, 03.07.2018
Muhammed Acil beim Testspiel gegen den VfL Bochum im Fokus

Torhüter Muhammed Acil freut sich auf den Zweitligisten VfL Bochum. © Nils Foltynowicz

Muhammed Acil freut sich auf das erste Testspiel der Sommervorbereitung. Dabei muss der Torhüter des FC Brünninghausen fest davon ausgehen, dass er am Mittwochabend gegen den Fußball-Zweitligisten VfL Bochum bestimmt häufiger als einmal hinter sich greifen muss.

„Über das mögliche Endergebnis mache ich mir jetzt gar keine großen Gedanken. Jedem Fußballer muss es doch einfach Spaß machen, sich mit solch einer Mannschaft zu messen“, sagt Acil. Ihm machen auch die ersten Testspielsiege des VfL Bochum gegen Adler Riemke (17:0) und gegen die SG Linden-Horsthausen (24:0) keine Angst.

Mehr Gegenwehr von Brünninghausen

Denn realistisch ist es nicht, dass der FC Brünninghausen am Mittwoch (18 Uhr, Sportplatz Zur Burkuhle, 44791 Bochum) ähnlich abgeschossen wird. Dafür steckt viel zu viel Qualität im Kader des Oberligisten. Adler Riemke ist Bezirksligist, die SG Linden-Horsthausen sogar nur B-Ligist. Da muss der VfL Bochum gegen den FCB schon mehr Gegenwehr erwarten.

Jetzt lesen

Vier Einheiten hat der FC Brünninghausen in den Knochen. Acil hatte bisher zwei mit dem neuen Torwart-Trainer Christos Sampsonidis und zwei mit dem Athletik-Coach Jan Schneider. „Ich bin froh, dass Christos neu gekommen ist. Der wird mich noch weiter nach vorne bringen. Der hat alle DFB-Lizenzen für einen Torwart-Trainer. Das merkt man gleich“, sagt der 25-jährige Polizei-Kommissar.

„Große Herausforderung“

Trainer Alen Terzic wird allen Neuzugängen Einsatzzeiten gönnen. Zwei, die gleich im Fokus stehen, sind Tim Dudda und Hendrik Brauer. Dudda (25 Jahre) kam vom Ligakonkurrenten TSG Sprockhövel und bringt Regionalliga-Erfahrung mit. Der 22-jährige Brauer wurde in der Jugend des BVB ausgebildet, spielte dann in der Oberliga für den SC Paderborn II und stieg in der vergangenen Spielzeit mit dem SV Lippstadt in die Regionalliga auf, stand dabei 24 Mal auf dem Feld.

„Wir freuen uns natürlich sehr. Wir sehen das Spiel als große Herausforderung an. Wir wollen eine gute Organisation haben und unsere beste Leistung zeigen“, sagt FCB-Trainer Alen Terzic.

Lesen Sie jetzt

Amateurfußball

Viele Derbys! Dortmunder Bezirksligisten spielen nur noch in Staffel 8

Die Staffeleinteilung der überkreislichen Ligen verspricht den Dortmunder Fußballfans in der kommenden Spielzeit jede Menge Derbys. Vor allem die zehn Bezirksligisten dürfen sich freuen. Von Thimo Mallon