Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fußball-Bezirksliga

Drei Bahr-Tore für den VfL / Auch Geisecke und Ergste siegen / ETuS/DJK-Spiel abgebrochen

Schwerte Das Gewitter sorgte am Sonntagnachmittag in der Bezirksliga für Spielunterbrechungen - und in einem Fall swogar für den Abbruch der Partie.

Drei Bahr-Tore für den VfL / Auch Geisecke und Ergste siegen / ETuS/DJK-Spiel abgebrochen

Gratulationen für den Dreifachtorschützen Alexander Bahr kamen von Nico Ortiz (li.) und Dennis Uhle. Foto: Manuela Schwerte

VfL Schwerte - Blau-Weiß Voerde 3:0 (2:0)

Dass das Bezirksligaspiel des VfL Schwerte gegen Blau-Weiß Voerde am Sonntagnachmittag für etwa 40 Minuten wegen eines Gewitters unterbrochen werden musste, war dem VfL-Anhang ziemlich egal. Denn am Ende stand ein 3:0-Sieg für die Blau-Weißen, bei dem Alexander Bahr mit seinen Saisontoren Nummer 13, 14 und 15 alle drei Treffer erzielte.

Kurzfristig mussten die Schwerter gegen den Tabellenneunten auf ihren Kapitän verzichten. Bei Robin Heuft, einziger Vertragsamateur im VfL-Kader, stellte sich beim Erstellen des elektronischen Spielberichts wegen eines von der Passstelle noch nicht bearbeiteten Nachweises der Sozialversicherungsmeldung ein Fragezeichen hinter der Spielberechtigung heraus – Trainer Jörg Silberbach ging auf Nummer sicher, und Heuft übernahm am Spielfeldrand engagiert die Rolle des verhinderten Co-Trainers Yannis Schwarze.

Nach verteiltem Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber sorgte Bahr für die Führung. Er wurde im Strafraum von den Beinen geholt und verwandelte dann den fälligen Strafstoß selbst (24.).

Nach 33 Minuten unterbrach Schiedsrichter Langel (Wilnsdorf) die Partie – es blitzte und donnerte. Nach der Unterbrechung dauerte es ganze 30 Sekunden bis zum zweiten VfL-Tor: Welf-Alexander Wemmer, für Heuft kurzfristig in die Anfangsformation gerutscht, verlängerte per Kopf auf Bahr. Dieser spielte Keeper Hakenberg aus und schob ein zum 2:0.

Wegen der langen Unterbrechung dauerte die Halbzeitpause nur fünf Minuten. Danach beschränkten sich die Schwerter im Wesentlichen darauf, die Partie zu kontrollieren. Doch zehn Minuten vor Schluss kam nochmal Bahr und sorgte für den 3:0-Endstand, nach dem der VfL auf dem fünften Tabellenplatz bleibt.

Schwerte: Lukas Knoblauch, Welf-Alexander Wemmer, Philipp Krause, Dennis Uhle, Luca Vöckel, Simon Ortiz, Gianlucca Zocco, Salman Tilkidag (66. Nick Schneider), Nicolas Ortiz, Alexander Bahr, Fabian Siepmann.

Tore: 1:0 (24.), 2:0 (35.), 3:0 (80.) alle Bahr.


SG Eintracht Ergste - SV Deilinghofen-Sundwig 5:2 (0:1)

Die SG Eintracht Ergste darf nach dem 5:2-Erfolg gegen den SV Deilinghofen-Sundwig weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen. Es bleiben jedoch sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Nach einer 15-minütigen Unterbrechung aufgrund des Wetters drehten die Ergster auf und entschieden das Spiel zu ihren Gunsten.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer am Bürenbruch ein müden „Sommer-Kick“ ohne große Highlights. In der elften Minute brachte Salvatore Militano die Gäste per Kopf in Führung, weitere Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Ergster dann besser in die Partie, wurden aber in der 55. Minute von einer Unterbrechung gestoppt. Schiedsrichter Robert Starke schickte die Mannschaften aufgrund eines Gewitters für 15 Minuten in die Kabinen. Die Gastgeber zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und konnten nur 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff durch Michel Bastert ausgleichen (55.).

Zehn Minuten später brachte Nico Schipper die Ergster nach einer Flanke von Azercan Cifci in Führung, welche Cifci selbst in der 73. Minute auf 3:1 ausbauen konnte. Eine Minute später hatte Vincent Lautenschläger die Chance auf den vierten Treffer, er setzte den Ball jedoch über das Tor.

Die Gäste kamen so in der 78. Minute durch Aliriza Dervisoski zum Anschluss. In der 82. Minute hatten sie dann die große Chance zum Ausgleich: Marten Kaschke klärte nach einer Ecke den Ball auf der Linie, im direkten Gegenzug sorgte dann Michel Bastert mit dem 4:2 für die Vorentscheidung. Die Gäste aus Deilinghofen gaben sich nach dem Gegentreffer auf und erneut Bastert gelang in der 87. Minute nach einem Konter sein drittes Tor zum 5:2-Endstand.

Ergste: Dustin Schneider, Nico Schipper, Morten Voß (81. Josse Zeising), Azercan Cifci, Erik Seyfarth (67. Vincent Lautenschläger), Michel Bastert, Sebastian Kulke, Marten Kaschke, Janik Becker, Tim Bednarek (74. Sidney Capraro), Jonas Oelgeklaus.

Tore: 0:1 (11.), 1:1 Bastert (56.), 2:1 Schipper (63.), 3:1 Cifci (73.), 3:2 (78.), 4:2 (84.), 5:2 (87.) beide Bastert.


FSV Gevelsberg - Geisecker SV 2:4 (2:2)

Die Frage nach dem Matchwinner in den Reihen des Geisecker SV beim 4:2-Erfolg als Gast des FSV Gevelsberg war nicht allzu schwierig zu beantworten. Jonas Hudek steuerte drei Treffer zum Sieg der „Kleeblätter“ im Stadion Stefansbachtal bei. Aber Trainer Thomas Wotzlawski war weit davon entfernt, Hudek als Alleinverantwortlichen für den Erfolg zu bezeichnen. Viel mehr war der Sieg der Lohn für eine geschlossene Mannschaftsleistung. Damit festigte Geisecke in der Tabelle den vierten Platz und verkürzte den Rückstand auf den drittplatzierten SC Berchum/Garenfeld auf fünf Punkte.

Dabei hatten die Wotzlawski-Schützlinge zunächst einen Nackenschlag wegzustecken. Denn schon nach fünf Minuten flutschte Torwart Tim Helmdach ein eher harmloser Ball durch die Finger. Gevelsbergs Feldmann bedankte sich und schob den Ball ins leere Tor.

Doch der frühe Rückstand warf die Geisecker nicht aus der Bahn – im Gegenteil. Denn eine knappe Viertelstunde nach dem FSV-Führungstor luchste Chris Rous seinem Gegenspieler einen Ball kurz vor dem Überschreiten der Torauslinie den Ball und bediente Hudek. Als Julian Hüser nur weitere sieben Minuten später traf, hatten die „Kleeblätter“ die Partie gedreht (25.).

Doch am Ziel waren sie noch lange nicht, denn ein fragwürdiger Elfmeter für Gevelsberg (Wotzlawski: „Den hat er nach Gehör gepfiffen“) sorgte für den 2:2-Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff ließ Geisecke die als heimstark geltenden Gastgeber weiterhin nicht zur Entfaltung kommen und schlugen ihrerseits durch Hudek noch zweimal zu (66. und 83.) – der 14. Saisonsieg war perfekt.

Geisecke: Tim Helmdach, Patrick Filla (55. Lars Veith), Julian Hüser, Linus Scheen, Marc Schipper, Alexander Heinz, Dustin Schütte, Christopher Rous, Marius Manecki, Lukas Wieczorek, Jonas Hudek (87. Tim Ollerdissen).

Tore: 1:0 (4.), 1:1 Hudek (18.), 1:2 Hüser (25.), 2:2 (33., Foulelfmeter), 2:3 Hudek (66.), 2:4 Hudek (83.).


FC Wetter - SC Berchum/Garenfeld 3:1 (2:1)

Einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft des SC Berchum/Garenfeld gelang es am Sonntag nicht, sich für die eigene Leistung in Wetter zu belohnen. Mit 1:3 unterlagen sie beim Tabellenführer FC Wetter. Christian Deuerling erzielte das einzige Tor für die Gäste.

Der Fusionsclub stand von Beginn an kompakt in der Defensive und überließ dem Gastgeber den Ball. Nicht unverdient war dann nach Aussage von Dieter Iske die frühe Führung durch Christian Deuerling (9.). Kurze Zeit später hatte Alessandro Sambale die große Möglichkeit zum 2:0, sein Kopfball aus drei Metern fand jedoch nicht den Weg ins Tor. In der Mannschaft der Gastgeber war etwas Frust zu spüren, trotzdem kamen sie in der 18. Minute durch Gökhan Özdemir zum Ausgleich. 20 Minuten später fand der Tabellenführer dann zum zweiten Mal eine Lücke in der Defensive der Gäste und Tarkan Türkmen brachte den FC Wetter in Front. Dies war ärgerlich aus Sicht der Berchum/Garenfelder, da sie bis dahin durchweg stark verteidigt hatten. Zweimal hatten sie nicht aufgepasst und wurden dafür direkt bestraft.

Die anschließende Pause wurde dann vom Schiedsrichter aufgrund des Wetters um eine halbe Stunde verlängert.

Nach dem Seitenwechsel versuchten das Iske-Team direkt den Ausgleich zu erzielen, es kamen jedoch keine großen Möglichkeiten dabei raus. Nach einer Stunde sorgte Özdemir mit seinem zweiten Tor zum 3:1 für die Vorentscheidung. Der SC versuchte aber auch im Anschluss weiterhin kompakt in der Defensive zu stehen, sodass Wetter weiterhin mehr vom Spiel hatte. In der 84. Minute gerieten die Gastgeber nach einem Foulspiel in Unterzahl, die Gäste konnten daraus aber keinen Profit mehr ziehen. Laut Iske fehlte hierzu am Ende auch die Kraft, da man zuvor lange sehr laufintensiv verteidigt hatte.

Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Alessandro Sambale, Julius Mette (61. David Becker), Nicolas Külpmann, Lasse Jochheim, Alexander Escher (58. Julian Bierwirth), Christian Schilling, Timo Schürholz, Christian Deuerling, Manuel Pais, Jerome Nickel.

Tore: 0:1 Deuerling (9.), 1:1 (18.), 2:1 (36.), 3:1 (58.).


SSV Kalthof - ETuS/DJK Schwerte abgebrochen

Schiedsrichter Mario Tiller aus Bochum hat eben wieder zur zweiten Halbzeit angepfiffen, Sekunden später war der Spuk auch schon vorbei. Ein Gewitter näherte sich mit großen Schritten der SSV-Arena in Kalthof. Völlig richtig, zu diesem Zeitpunkt die Partie zu unterbrechen.

Nach 30 Minuten Wartezeit wurde es nicht besser. Um 16.30 Uhr erklärte Tiller die Begegnung offiziell für abgebrochen. Länger wollte der Mann in Schwarz nicht warten, auch Versuche von beiden Seiten, noch etwas länger warten zu wollen, schlugen fehl. Einen Versuch wäre es sicher wert gewesen, denn Wetter-Apps hatten für 17 Uhr keine Gewitter mehr vorausgesagt. Darauf einlassen wollte sich der Unparteiische aber nicht. So muss das Spiel wiederholt werden. Das war nicht nach dem Geschmack von Schwertes Trainer André Haberschuss.

Bis dahin hatten die Schwerter ein sehr ordentliches Spiel hingelegt. Die „Östlichen“ hielten den Ball lange in den eigenen Reihen und ließen den Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. So musste Kevin Loke im Schwerter Tor nicht einmal richtig zupacken. Beschäftigter war da schon sein Gegenüber Björn Wilms. Den ersten Torabschluss verzeichnete Jasmin Smajlovic nach 35 Minuten: Aber vom Strafraum ging sein Schuss am Tor vorbei. Die nächste Chance ließ nicht lange aus sich warten, doch Vincent Vöglers Abschuss war zu schwach (39.). Kurz vor der Pause stand erneut Smajlovic im Brennpunkt: Der Stürmer hatte sich auf links durchgespielt und die lange Ecke anvisiert. Diese verfehlte er aber, genau wie seine Mitspieler, die vor dem Tor lauerten.

Schwerte: Kevin Loke, Florian Bartel, Yannik Körner, Nouri Bah, Mijo Martinovic (46. Ergün Yildirim), Elvin Kljajic, Vladimir Klasic, Vincent Vögler, Tobias Felgner, Serkan Arslan, Jasmin Smajlovic.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

schwerte Die SG Eintracht Ergste und der Geisecker SV haben sich noch was für die verbleibenden zwei Spiele vorgenommen – die SG Eintracht hat gar ein doppeltes Anliegen. Und so gewinnt das für beide Teams letzte Derby der Saison zusätzlich an Bedeutung. Zumal die SGE Ergste ihr vorerst letztes Bezirksliga-Heimspiel hat.mehr...

schwerte Die ganz große Spannung ist raus. Und dennoch wollen der VfL Schwerte, ETuS/DJK und SC Berchum/Garenfeld am Pfingstmontag und vorletzten Spieltag Erfolgserlebnisse sammeln.mehr...

schwerte Der VfB Westhofen möchte im vorletzten Saisonspiel einen besonderen Sieg einfahren. Georgios Tatsis steht vor seinem letzten Heimspiel als Holzen-Trainer. Der nächste Abstiegsgipfel wartet auf die Holzpfosten Schwerte.mehr...

shanghai Der Auftakt hätte nicht besser laufen können. Mit einem 7:0-Sieg gegen Indonesien ist Joshua Filler, Spitzenspieler des PBC Schwerte, mit seinem Partner Ralf Souquet in den World Cup of Pool in der chinesischen Metropole Shanghai am Dienstag gestartet.mehr...

Ergste Auslosungen internationaler Turniere sind in der Regel pompöse Veranstaltungen, die gerne mal künstlich in die Länge gezogen werden. Das genaue Gegenteil war am Donnerstagabend in Ergste der Fall.mehr...