Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

EM-Feeling am Petrinum

DORSTEN Weit gereiste Gäste durfte das Gymnasium Petrinum am Montag begrüßen. Bereits zum zweiten Mal fand der Sportvergleichskampf zwischen dem Dorstener Gymnasium und weiterführenden Schulen aus Osnabrück und Eibergen in den Niederlanden statt.

24.06.2008
EM-Feeling am Petrinum

Beim Schulwettkampf zwischen Eibergen (grün), dem Gymnasium Petrinum Dorsten (blau) und Osnabrück stand auch ein Staffellauf auf dem Programm.

Da im letzten Jahr die Dorstener Gesamtsieger wurden, war das Petrinum diesmal der Ausrichter der sportlichen Wettkämpfe, die in der Sporthalle des St. Ursula Gymnasiums und im Maria Lindenhof ausgetragen wurden. Schülerinnen und Schüler der Klassen Sieben bis Zehn traten in den Disziplinen Basketball, Fußball, Hindernisstaffel und Völkerball an.

Sogar das exotische „Ultimate Frisbee“ wurde angeboten. Burkhard Bell, Lehrer am Petrinum und zusammen mit Lehrer Mario Drees für Koordination und Mannschaftsbetreuung zuständig, erläutert das Fest rund um Sport und Spaß: „Die Oberstufe war für die Organisation der Wettkämpfe zuständig. Außerdem bieten die Schüler Kuchen und Getränke an. Der Förderverein unterstützt uns in finanzieller Hinsicht.“

Carsten Steinkamp und Thomas Witner aus der Jahrgangsstufe Zwölf sind für den reibungslosen Ablauf des Fußballturniers zuständig: „Bei diesem Besuch aus Holland kommt natürlich auch ein bisschen EM-Feeling auf“, sagt Carsten.

Mit etwa 40 Mitschülerinnen und Mitschülern ist Alina Weinert aus Osnabrück angereist. Die Achtklässlerin ist zum ersten Mal in Dorsten. Bis auf das gemeinsame Mittagessen - „es sollte wohl Spagetti sein“ - gefallen ihr die Wettkämpfe gut. Heleen Blaauw aus Eibergen, neben Alina auf dem Rasen sitzend, pflichtet ihr bei: „Besonders schön ist das Freizeitbad Atlantis.“ Fazit der Einheimischen und Gäste: Ein sonniger und schöner Nachmittag im Zeichen des Sports.

Lesen Sie jetzt