Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ETuS scheidet aus – Flaesheim quält sich in Horneburg – Hullern setzt sich durch

Fußball-Kreispokal

Für den ETuS Haltern war es eine enttäuschende Reise nach Waltrop. Concordia Flaesheim musste sich zwar quälen, aber steht in Runde drei des Kreispokals. Auch der SV Hullern ist weiter.

Haltern, Flaesheim, Hullern

, 09.08.2018
ETuS scheidet aus – Flaesheim quält sich in Horneburg – Hullern setzt sich durch

Michael Grütering (2.v.r.) und der ETuS sind am Donnerstag ausgeschieden. © SYSTEM

Der Fußball-Kreisligist ETuS Haltern hat den Sprung in die dritte Runde verpasst. Gegen den FC Spvgg. Oberwiese verlor das Team von Trainer Dirk Cholewinski mit 1:3. Flaesheim quälte sich im Elfmeterschießen zum Sieg.

Kreispokal, 2. Runde

Oberwiese - ETuS Haltern

3:1 (1:1)

„Wir haben nicht dagegengehalten und nicht das gemacht, worauf es ankommt“, sagte ETuS Trainer Dirk Cholewinski. Dabei begann das Duell am Donnerstagabend gut für den Kreisligisten aus Haltern: Dominik Wergen brachte das Team von Cholewinski mit 1:0 in Führung (7.). „Eigentlich hatten wir da das Spiel in der Hand“, sagte der Trainer. Doch die Gastgeber aus der Kreisliga B kamen noch vor der Halbzeit zurück: Alex Heitfeld besorgte nach 26 Minuten den Ausgleich für das Team aus Waltrop. Und in der zweiten Halbzeit trafen nur die Gastgeber: Felix Sprenger (64.) und Heiner Billmann (70./Foulelfmeter) erhöhten auf 3:1. Zuvor hatte Torhüter Frank Michael Böcker im Strafraum gefoult. „Die bitterste Pille“, sagte Cholewinski, sei dann die Gelb-Rote Karte für Jens Quinkenstein kurz vor Abpfiff gewesen. Der Halterner beschwerte sich beim Schiedsrichter. Der zeigte ihm erst Gelb und wenige Sekunden später dann Gelb-Rot.

Horneburg - Flaesheim

6:8 n. E. (4:4/0:1)

Nach 120 Minuten war im Duell gegen den B-Ligisten noch kein Sieger gefunden (4:4). Die Treffer von Boris Lionti (2), Tim Bonka und Thomas Fritzsche reichten nicht für Flaesheim (Kreisliga A). „Wir waren nicht gut, auf der Kuhwiese war aber auch kein Fußballspielen möglich“, sagte Flaesheims Trainer Michael Onnebrink. Torhüter Stephan Koch glänzte nicht nur im Spiel, sondern parierte auch zwei Elfmeter, die der Onnebrink-Elf den Einzug in die dritte Runde bescherten. „Er war sicherlich unser bester Mann“, sagte der Trainer. Bitter für die Flaesheimer: Björn Winkelbeiner musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Auch Mathias Koch ist angeschlagen. „Ich bin froh, dass das Spiel vorbei ist“, bilanzierte Onnebrink.

ETuS scheidet aus – Flaesheim quält sich in Horneburg – Hullern setzt sich durch

Marco Masannek (M.) traf zum 3:1. © Manfred_Rimkus

Der Fußball-B-Ligist SV Hullern hat am Donnerstagabend die dritte Runde des Kreispokals erreicht. Ernst Raschowski gewann mit seinem neuen Team das erste Pflichtspiel mit 3:1 (1:1). Allerdings benötigten die Hullerner mehr als die klassischen 90 Minuten. „Die Jungs haben das super gemacht“, sagte Hullerns Trainer Raschowski.

Kreispokal, 2. Runde

Hullern - VfB Waltrop

3:1 (1:1, 1:1)

Simon Boczula brachte die Hullerner in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung, die konnte der B-Ligist aus Waltrop allerdings ausgleichen. Ab der 67. Minute spielten die Gastgeber in Unterzahl: Niklas Kruschwitz flog nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. „Verdient“, sagt Raschowski. Dann wurde es „ein typisches Pokalspiel“, sagte der Trainer. In der Verlängerung traf sein Team doppelt: Erst besorgt Jan Kruschwitz das 2:1 für den SV, dann legte Marco Masannek das 3:1 nach. „Am Ende haben wir verdient gewonnen“, sagte Raschowski.