Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Tanzen

Entscheidungen rücken näher

RHADE / WULFEN Die Saison im Jazz- und Modern neigt sich dem Ende zu. Für die Formationen naht die Zeit der Entscheidung über Abstieg, Aufstieg, Jubel und Frust.

Entscheidungen rücken näher

„Joy“ aus Wulfen dürfen um den Aufstieg in die Jugendverbandsliga tanzen.Privat

Für die Tänzerinnen von „Suspension“ endete die Saison am Samstag mit einer Enttäuschung. In der Jugendlandesliga fehlte der Formation des SSV Rhade nach vier Turnieren ein einziger Punkt zum vierten Tabellenplatz und damit zur Relegation um einen Platz in der Jugendverbandsliga. Umso ärgerlicher, da der SSV das Relegationsturnier am 10. Juni in der Raesfelder Sporthalle „Zum Michael“ selbst ausrichtet.

Beim Turnier in Recklinghausen wurden die Rhaderinnen Vierte und blieben damit jenen entscheidenden Zähler hinter „freeze“ aus Dülmen, die Platz fünf belegten.

„Joy“ ist Dritter

Freuen durfte sich in dieser Liga hingegen die Formation „Joy“ vom TSZ Royal Wulfen. Im ersten Jahr in der Jugendlandesliga tanzten die Schützlinge des Trainerduos Lynn Lamfried und Hanna Vorholt gleich auf den dritten Platz und damit direkt zur Aufstiegsrelegation. „Das war eine große Überraschung“, meinte Lynn Lamfried. Beim Turnier in Raesfeld gehe es jetzt nur darum, noch einmal vor Publikum zu tanzen: „Über das Ergebnis werden wir uns so oder so freuen. Druck haben wir nicht“, erklärte Hanna Vorholt.

Die zweite Wulfener Formation „ReMixed“ tanzte in Recklinghausen auf den achten Rang. Das Trainerduo Katharina Frieg und Nadine Liebehenz war stolz auf ihr Team: „Die Mädchen haben sich in ihrer ersten Saison vor großem Publikum präsentiert und diese Aufgabe mit Bravour gemeistert“, so Katharina Frieg.

So gut wie am Ziel

Auch in der Landesliga II steuert mit „Obsession“ ein heimisches Team auf Relegationskurs. Die Rhaderinnen belegten beim dritten Saisonturnier in Recklinghausen zum dritten Mal Platz zwei und sind beim vierten und letzten Auftritt am kommenden Sonntag in Drensteinfurt bei drei Punkten Vorsprung auch im Gesamtklassement praktisch nicht mehr von diesem Rang zu verdrängen.

Die Wulfener Formation „Tari“ zog wie „Obsession“ ins Große Finale der besten Sieben ein und belegte dort den siebten Platz. „Nach dem durchwachsenen Eintanzen, hat die Formation einen sehr guten ersten Durchgang getanzt“, so das Trainerduo Theresa Wübbelt und Vanessa Rummel. Durchgang zwei war nicht hundertprozentig synchron, trotzdem verteidigten „Tari“ den sechsten Platz in der Gesamtwertung und sind damit sehr zufrieden.

Beim zweiten Turnier der Kinderliga II tanzten in Versmold am Sonntag drei heimische Formationen. „deplase“ aus Wulfen schafften den Sprung ins Große Finale und wurden dort Siebter. „Melody“ aus Rhade wurden Neunter und ihre Vereinskolleginnen von „Spirit“ Zehnter. Unabhängig von der Platzierung freuten sich die Trainerinnen aller drei Formationen aber über die Freude am Tanzen, die ihre Schützlinge aufs Parkett brachten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

GAHLEN Dank eines 6:1-Erfolges gegen den VfL Ramsdorf und des gleichzeitigen Remis‘ des SC Reken gegen Marl-Hamm ist der TuS Gahlen am vorletzten Spieltag der A-Kreisliga Meister geworden.mehr...

SCHERMBECK Mit dem 5:0 über Beckum wahrt der SV Schermbeck alle Chancen auf das Relegationsspiel. Münster II ist als einziger Konkurrent übrig geblieben.mehr...

WULFEN Beim 3:2-Auswärtssieg des SC Blau-Weiß Wulfen in Borken-Hoxfeld gelang Nico Genieser das Tor des Jahres.mehr...

DEUTEN RW Deuten ist zwar in der schlechtesten Ausgangsposition, doch unmöglich ist ein Aufstieg nach dem 2:1 in Dülmen nicht. Dabei gelang der Deutener Sieg einmal mehr mit einer Notelf.mehr...