Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball-Oberliga

Erfolgserlebnis für den VV Schwerte – SC Hennen wird nicht gefordert

Schwerte Die Oberliga-Damen des VV Schwerte haben sich gegen den TV Werne mit 3:1-Sätzen durchgesetzt. Nach einem verkorksten Start ins Spiel legten die Schwerterinnen eine souveräne Partie aufs Parkett. Ohne Satzverlust blieb Ligakonkurrent SC Hennen, der beim TV Hörde 2 nicht ernsthaft gefordert wurde.

Erfolgserlebnis für den VV Schwerte – SC Hennen wird nicht gefordert

Ausgelassener Jubel nach einem Punktgewinn des VV Schwerte: Lea Hagemeister und Steffi Herkelmann (v.re.) lassen ihren Emotionen freien Lauf. Foto: Manuela Schwerte

VV Schwerte - TV Werne 3:1 (23:25, 25:21, 25:21, 25:16)

Das dringend benötigte Erfolgserlebnis ist da: Mit einem 3:1-Heimsieg gegen den Tabellensiebten TV Werne haben die Volleyballerinnen des VV Schwerte am Samstagabend in der Alfred-Berg-Sporthalle den Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt.

Von Beginn an hellwach zu sein, hatte VVS-Trainer Knut Powilleit von seinen Schützlingen gefordert – ein Vorhaben, das die Schwerterinnen nicht in die Tat umsetzen konnten. Denn den Start in die Partie muss man aus Schwerter Sicht als verschlafen bezeichnen – Werne ging mit 8:0 in Führung. Dabei profitierten die Gäste von einer hohen Eigenfehlerquote des VV Schwerte. „Vielleicht waren die Spielerinnen am Anfang ein bisschen übermotiviert“, meinte Powilleit zum verkorksten Start ins Spiel.

Doch mit zunehmender Spieldauer wurde es besser. Vor allem in den Bereichen Block und Feldabwehr steigerten sich die Gastgeberinnen, die sich nun besser auf das Werner Spiel eingestellt hatten, und gingen nach einer erfolgreichen Aufholjagd sogar mit 21:20 in Führung. Den längeren Atem im ersten Durchgang hatte dann aber Werne, das 25:23 gewann.

Dies sollte jedoch der einzige Satzverlust der Schwerterinnen bleiben. In den nahezu identisch verlaufenen Sätzen zwei und drei dominierte der VVS, hielt den Gegner immer auf Distanz und gewann jeweils mit 25:21. Noch deutlicher wurde die Angelegenheit im vierten Satz. Bis zum 7:6 blieb es eng, doch über 12:6 und 18:10 brachte das Powilleit-Team den Satz mit 25:16 sicher nach Hause. Damit war der dritte Saisonsieg des VVS eingetütet, während Gegner Werne zum siebten Mal hintereinander als Verlierer vom Feld ging.
Schwerte: Felina Bönninger, Jennifer Fornol, Lea Hagemeister, Steffi Herkelmann, Lisa Menke, Janina Mester, Kira Schäfer, Lisa Schulte-Schmale, Magdalena Stolz, Alina Westerhoff, Mareike Krafczyk.

TV Hörde 2 - SC Hennen 0:3 (20:25, 16:25, 13:25)

In ihrem letzten Hinrundenspiel der Oberligasaison mussten die Volleyballerinnen des SC Hennen am Samstagnachmittag nicht an ihr Limit gehen, um einen glatten 3:0-Sieg einzufahren. Nach 64 Minuten Spielzeit standen die Hennenerinnen beim Tabellenvorletzten, der Zweitvertretung des TV Hörde, als Gewinner fest.

Einigermaßen spannend war die Partie nur im ersten Satz. Bis zum 15:15 hielt Hörde diesen Durchgang offen, ehe Kirstina Rabe mit einer Aufschlagserie die Basis dafür legte, dass Hennen den Satz mit 25:20 für sich entscheiden konnte.

Zwei Aufschlagserien der Gäste prägten auch die Sätze zwei und drei. Zunächst war es Marina Schneider, nach deren Aufschlag die Hennenerinnen neunmal in Serie punkteten, ehe im dritten Durchgang Elisabeth Becker eine starke Serie von der Aufschlaglinie hinlegte. „Damit haben wir der jungen Mannschaft des Gegners den Zahn gezogen“, stellte Trainer Christoph Schulte zufrieden fest. Mit 25:16 und 25:13 brachte Hennen die Sätze mit deutlichem Abstand nach Hause und schließt damit die erste Hälfte der Saison auf dem vierten Tabellenplatz ab.

Hennen: Elisabeth Becker, Vanessa Hannusch, Tanja Köppe, Natascha Marks, Marina Schneider, Victoria Drechsel, Sabrina Zander, Kirstina Rabe, Lena Blumenstein, Jana Ress, Lisa Düchting.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

schwerte Den ersten von zwei Wettkampftagen bei Olympia in Pyeongchang (Südkorea) hat die Schwerter Bob-Anschieberin Erline Nolte hinter sich. Mit Anna Köhler steht der „Ruhrpott-Bob“ nach zwei Läufen auf dem zwölften Platz. Mittwochmittag fällt die Entscheidung.mehr...

Schwerte. Für die erste Schwerter Winter-Olympionikin Erline Nolte wird es am Dienstag ernst. Der Wettbewerb im Zweierbob der Frauen startet bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Die Eindrücke der Anschieberin beim offiziellen Training.mehr...

Handball-Landesliga

Englische Woche für die HVE

Schwerte. Die HVE Villigst-Ergste spielt am Dienstag bei der TG Rote Erde Schwelm bereits wieder um Landesliga-Punkte. Gleich mehrere Vorzeichen sprechen dabei für die HVE.mehr...

Schwerte. Dieter Iske sieht sein Team im Abschluss zu harmlos. Jörg Silberbach ist trotz des späten Ausgleichs mit dem VfL-Spiel zufrieden. Dominic Pütz ist dagegen verärgert. Ein Trainer-Quartett nach dem Auftakt ins neue Jahr.mehr...

Hagen Nichts zu holen gab es für die Eintracht beim 1:5 bei Hagen 11. Ergste fiel damit auf den letzten Tabellenplatz zurück. Doch schlimmer als die Niederlage schmerzt die vermutlich schwere Verletzung von Janik Schründer.mehr...