Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Es fehlt nur noch ein Sieg

Fußball: Der SV Schermbeck setzt sich in Emsdetten souverän durch

06.05.2007

Die Borussen versuchten, den Spitzenreiter mit einer Beton-Taktik aus dem Konzept zu bringen. Doch es lag weniger an der Emsdettener Taktik als an dem mangelnden Schermbecker Druck, dass es zur Pause nur 0:0 stand. Die Schermbecker schafften es zu selten, in den Strafraum der Gastgeber vorzudringen. Die Gäste waren zwar meist in Ballbesitz, doch es sprang nichts Zählbares dabei heraus, da immer ein Borussen-Bein im Weg war. Die Gastgeber beschränkten sich auf gelegentliche Konter, die aber viel Gefahr brachten. Keeper Stefan Schröder rettete den Schermbeckern aber mit einigen guten Reaktionen das Remis. Im zweiten Durchgang beorderte Martin Stroetzel den langen Stefan Zepanski in die Spitze. Der kopfballstarke Verteidiger hatte gleich in den ersten Minuten schon mehr Chancen, als die SVS-Stürmer in der ganzen ersten Halbzeit. Die Schermbecker spielten nun lange Bälle auf Zepanski, der sie in Koller-Manier für seine Mitspieler ablegte. Die mehr als überfällige Führung wurde aber von Dominik Milaszewski eingeleitet. Er spielte drei Emsdettener aus, passte den Ball nach Innen, wo Torschütze Pierre Bendig nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte. Der Spitzenreiter ließ nun ein regelrechtes Powerplay folgen, um die endgültige Entscheidung zu erzwingen. So kam Emsdetten aber erneut zu Kontern. In der Nachspielzeit entschärfte Schröder noch zwei gefährliche Bälle. In der fünften Minute der Nachspielzeit machte Dominik Milaszewski alles klar. Stroetzel: «Ich hoffe, dass unsere Fans die Leistung honorieren und es am kommenden Sonntag richtig voll wird.» weih SVS: Schröder, Nawatzki, Hahn, Konowski, Zepanski, Mika, Kaul, Holtheuer (69. Karabacak), Milaszewski, Hackenfort (87. Dosedahl), Bendig. Tore: 0:1 Bendig (65.), 0:2 Mislazewski (90.).

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden