Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feldmarks Herren verpassen die Sensation

Tennis

Die Herren des TV Feldmark haben die Sensation knapp verpasst. Gegen das stark eingeschätzte Team aus Rödinghausen verlor der Westfalenligist denkbar knapp mit 4:5. Die Damen vom Wilhelm-Norres-Weg siegten überraschend in Dortmund.

von Von Jan-Henning Janowitz

, 15.05.2011
Feldmarks Herren verpassen die Sensation

Lennart Zynga spielte erneut bärenstark auf.

Andre Albert war nach dem Spiel stark gefrustet. Sein Team hatte den Favoriten an den Rand einer Niederlage gebracht, kämpfte vorbidlich, konnte am Ende die Punkte aber nicht einfahren. Der erneut bärenstarke Lennart Zynga konnte genau wie Janninik Brozio und Christian Hoffmann einen Punkt für seine Mannschaft einfahren. Mirko Czechleba führte 6:0/4:2 als er sich eine schmerzhafte Oberschenkel-Verletzung zuzog und aufgeben musste. Auch Dirk Buers‘ Körper spielte wie schon beim Saisonauftakt beim Dorstener TC nicht mit. Buers gab nach einem Satz auf. Taktisch bedingt ging er jedoch an der Seite von Andre Albert beim Doppel auf den Platz. Auch hier kamen die Gäste nach nur einem Spiel zu einem Aufgabe-Sieg. Zynga und Hoffmann kamen im dritten Doppel zu einem schnellen Sieg, das zweite Doppel mit dem Rumänen Mihail Stoian und Jannik Brozio verlor knapp mit 5:7/4:6. „Die Stimmung ist momentan natürlich im Keller. Aber wir haben jetzt zwei richtungsweisende Spiele vor der Brust und werden alles daran setzen, diese Matches siegreich zu bestreiten", erklärte Dirk Buers. Zu den wichtigen Spielen gegen Lüdenscheid und Schwelm wird der Spanier Gerard Gallego eingeflogen. Eine weitere Niederlage bedeutet für den TV den Abstieg in die Verbandsliga.

Einen überraschenden Sieg haben die Feldmärker Damen in Dortmund gefeiert. Yvonne Butterweck machte wohl das Spiel ihres Lebens und zwang die finnische Spitzenspielerin der Gastgeberinnen in die Knie. Nach weiteren Siegen von Andrea Banke und Annika van der Moolen stand es 3:3-Unentschieden. Durch Doppelerfolge von Butterweck/Geyersbach und Banke/van der Moolen sicherte sich die Feldmark diesen überraschenden Sieg. „Wir fangen aber jetzt nicht an von hohen Zielen zu sprechen. Erstmal steht der Klassenerhalt ganz eindeutig im Vordergrund. Wenn der gesichert ist, sehen wir weiter“, sagte eine zufriedene Yvonne Butterweck.