Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frank Regenbogen neuer ATV-Coach

HALTERN Frank Regenbogen trainiert in der nächsten Saison wieder die erste Damenmannschaft des ATV Haltern. Nach seiner Verabschiedung im letzten Jahr aufgrund familiärer und persönlicher Probleme kann die Volleyballabteilung wieder auf den einstigen Erfolgstrainer bauen.

23.06.2008
Frank Regenbogen neuer ATV-Coach

Die Oberliga-Volleyballerinnen des ATV Haltern haben einen neuen Trainer. In der nächsten Saison wird Frank Regenbogen wieder die Halterner Damen betreuen.

Regenbogen wird die Stelle des zurückgetretenen Peter Pourie übernehmen. „Peter kann mit der Leistung der Mannschaft in der letzten Saison sehr zufrieden sein. Es war ein großer Erfolg auf den zweiten Platz zu kommen, denn Ziel war es eigentlich das Team in der Oberliga zu halten“, so Frank Regenbogen.

Die vergangene Saison lief wahrlich gut für die Damen des ATV, denn mit einem unerwarteten zweiten Tabellenplatz hinter Favorit TV Werne sicherten sie sich die Teilnahme an der Relegation. Leider verlor das Team gegen VfL Telstar Bochum und verpasste somit den Aufstieg.

Weshalb sich die Wege Pouries und die des ATV trennten, weiß auch der neue Trainer und sein Nachfolger nicht: „Das kann ich beim besten Willen nicht sagen. Ich weiß nur, dass er bei Union Lüdinghausen und dem WVV stark eingespannt war und viel zu tun hatte. Ob es deshalb Überschneidungen gab kann ich nicht sagen.“

Stand-By-Trainer

Trotz seines eigentlichen Abschieds hat Frank Regenbogen den Halterner Volleyball nie vergessen. „Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich dem ATV Haltern als Stand-by-Trainer erhalten bleibe. Durch den Ausfall meines Vorgängers ist ein großes Loch entstanden.“ Als Abteilungsleiter Sigi Monsheimer ihn angerufen und gefragt habe, ob er sich vorstellen könne, wieder die Damen zu übernehmen, hätte er nur „Ja“ sagen können

Regenbogen hat die Ziele seines Teams schon fest im Blick: „Diese Saison wird ganz anders laufen. Leider haben wir viele berufliche Ausfälle, die für uns schwer zu verkraften sind. Trotzdem gehe ich optimistisch in die nächste Saison, denn der Kader ist stark besetzt.“ Viele Spielerinnen aus den unteren Klassen und Jugendmannschaften werden zum Kader stoßen, doch die Integration in diese „große Unbekannte“ Oberliga sei schwierig. Mit einem guten Mittelfeld wäre er sehr zufrieden.“ Wie lange Regenbogen Trainer bleibt ist unsicher: „Ich werde die komplette nächste Saison samt Vorbereitung leiten. Ob der ATV auf der Suche nach einer Alternative ist, kann ich nicht beantworten.

Lesen Sie jetzt