Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Tennis-Westfalenliga

Für die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte beginnt ein Abenteuer

Schwerte Nach ihrem Aufstieg im vergangenen Sommer startet die Schwerter Herren-30-Mannschaft am Samstag in ihre erste Westfalenligasaison. Die fünf Partien scheinen echte sportliche Herausforderungen für die Rot-Weißen zu werden.

Für die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte beginnt ein Abenteuer

Auf Mannschaftsführer Hendrik Neebe und die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte warten in der Westfalenliga fünf dicke Brocken. Foto: Bernd Paulitschke

Für die Herren-30-Tennisspieler des TC Rot-Weiß Schwerte beginnt am kommenden Samstag ein Abenteuer. Nach ihrem Aufstieg im Sommer 2017 schlagen die Rot-Weißen nun in der Westfalenliga auf – und alle Beteiligten wissen, dass in der höheren Spielklasse eine große sportliche Herausforderung auf sie wartet. „Wir haben noch nie in dieser Liga gespielt und freuen uns sehr drauf – auch wenn wir eine schwierige Gruppe erwischt haben und als klarer Außenseiter in die Saison gehen“, sagt Mannschaftsführer Hendrik Neebe.

Los geht‘s am kommenden Samstag (12. Mai) um 11 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim TuS Hamm, einem etablierten Westfalenligisten. Es folgen die Partien bei der DJK Dülmen (9. Juni), die in der Vorsaison in der Regionalliga-Aufstiegsrelegation stand, gegen den bärenstarken Mitaufsteiger TC Eintracht Dortmund (16. Juni), beim Regionalliga-Absteiger TC Hövelhof (23. Juni) und gegen den mit zwei Rumänen erheblich verstärkten TV Erwitte (30. Juni). „Wir haben fünf richtig dicke Brocken vor uns“, meint Neebe. Dass am Saisonende nicht nur der Tabellenletzte, sondern auch noch der Vorletzte absteigt, macht die Aufgabe nicht einfacher. „Der Klassenerhalt wäre eine Überraschung, aber er ist nicht unmöglich“, meint Neebe.

Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich im Aufgebot der Rot-Weißen eine Veränderung: Mit Sebastian Vollmers gibt es einen Neuzugang, der zuletzt für den TC Kaulitz in der Herrenmannschaft spielte und der nun erstmals bei den „Dreißigern“ aufschlägt. Vollmers, der über den Kontakt von Oliver Manz den Weg nach Schwerte gefunden hat, spielt an Position 2. Davor steht Manz im Ranking an der Spitzenposition, dahinter folgen Benjamin Thiel, Dennis Krüsmann, Hendrik Neebe und Moritz Pinner auf den Positionen drei bis sechs – allesamt Spieler, die im Sommer 2017 am Aufstieg beteiligt waren.

Dieses Sextett bildet die Stammformation. Als Ergänzungsspieler stehen Tim Kuster, Neuzugang Andreas Ernst, Björn Hoppe und Jonas Alshuth bereit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwerter Reitertage

Heimspiel mit imposanten Zahlen

Schwerte. 1600 Startplätze, 555 Reiter – die traditionellen Schwerter Reitertage auf Gut Kückshausen werden erneut ein dreitägige Großereignis mit einiger Prominenz. Auch an Sponsorengeldern konnte eine Steigerung erzielt werden. mehr...

Berlin. Der zwölfjährige Ergster beherrscht seinen Jahrgang bei der internationalen Deutschen Meisterschaft im Schwimmen für Menschen mit Behinderung in Berlin und hat bereits weitere Ziele fest im Blick.mehr...

66. Ruhrslalom des Kanu- und Surf-Vereins Schwerte

Vereinswertung geht an KVS

Schwerte Nach der Regatta auf der Ruhr herrscht Zufriedenheit in organisatorischer und sportlicher Hinsicht. Für zwei Schwerter Paddler war der Ruhrslalom jedoch das letzte „Heimspiel“.mehr...

Schwerte Länger als allen Beteiligten lieb war, musste man beim ETuS/DJK Schwerte um den Klassenerhalt bangen. Am Ende aber hat es gereicht. Und für die nächste Saison gibt es schon die ersten Neuzugänge.mehr...

Schwerte Der älteste Sportverein der Stadt ist jung geblieben und hat am Sonntag seinen runden Geburtstag mit einem kurzweiligen Festakt und einer Präsentation unter dem Motto „Ein Verein stellt sich vor“ gefeiert.mehr...