Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gratulanten kommen am Samstag zum HSC

Bei Fußballern ist vieles nur noch Theorie

15.05.2007

Haltern Georg Kruse Andreas Sokolowski Kay Sparenberg Marcus Schriewer Bodo Klimpel Heinrich Schriewer Der Kreisvorsitzende und sein Stellvertreter gratulierten dem Oberligaaufsteiger HSC zum Gewinn der Kreismeisterschaft. Damit beendete die Truppe von Trainer eine überaus erfolgreiche Saison. Am kommenden Samstag steht nun die offizielle Aufstiegsfeier auf dem Programm. Eingeladen hat der HSC um Abteilungsleiter Bürgermeister , den Chef des Stadtsportverbandes, , sowie Vertreter befreundeter Vereine. Am Samstag werden dann auch diejenigen gewürdigt, die sonst eifrig im Hintergrund mitarbeiten. Mit Bildern und Video wollen die HSCer dann ihre tolle Saison Revue passieren lassen. Der Fünf-Jahresplan mit Trainer Ingo Laurenawitz Jochen Schwering hatte nicht zum Erfolg, heißt Bezirksliga, geführt. Nach der Niederlage in Flaesheim und dem Erfolg des ärgsten Konkurrenten Drewer II beim TuS Haltern II sind es acht Punkte, die der SV Hullern in drei Spielen gutmachen muss. Das wird nichts mehr. Nach der Trennung von den Barkenbergern müssen die Hullerner einen Neustart angehen, mit Hullerner Jungs in der hiesigen untersten Klasse. Schützenhilfe wollte mit seinem TuS II den Hullernern leisten. Das misslang mit dem 1:3 gegen Drewer II mächtig. Schwering schimpfte auf seine Truppe und sagte, dass er sich freue, dass Hullern verloren hat. Diese Aussage rückte er aber ganz schnell ins rechte Licht: ?Freuen ist nicht der richtige Ausdruck. Wenn Hullern gegen Flaesheim gewonnen hätte, hätte ich mir ob unserer Niederlage sicherlich Vorwürfe gemacht. Aber so hätte wohl ein Sieg gegen Drewer II auch nichts am Hullerner Abstieg geändert?. Da die Landesliga-Fußballerinnen der SG Wattenscheid 09 II beim Spitzenreiter SV Herbede mit 3:0 gewannen und nun selbst mit drei Zählern Vorsprung Tabellenführer sind, ist das wohl das Aus für Concordia Flaesheim. Zwar ist die Truppe von Trainer Olaf Bryjak (Foto) nun punktgleich mit dem Tabellenzweiten aus Herbede, doch das Torverhältnis von plus 70 ist klar schlechter als das von Herbede (90) und Wattenscheid (79). Aber Bryjak gab die Hoffnung am Sonntag nach dem Schlusspfiff nicht gänzlich auf: ?Wattenscheid muss am letzten Spieltag gegen Finnentrop ran, das wird nicht einfach?. Dass Herbede sich am letzten Spieltag gegen den Vorletzten aus Bochum einen Schnitzer erlaubt, ist sehr unwahrscheinlich, schließlich gewannen sie das Hinspiel 8:1. Die Concordia-Frauen müssen am kommenden Sonntag erst einmal ihre Hausaufgaben machen, den FSV Sevinghausen bezwingen, und dann mal hören, ob noch was ging. Der DTFK Dorsten lebt noch oder - besser gesagt - wieder. Ex-Vorstandsmitglied Hami Aral hat bei der Stadt Dorsten angekündigt, dass der Verein nach seiner Abmeldung Ende letzten Jahres in der kommenden Saison wieder am Spielbetrieb teilnehmen möchte. Die offiziellen Anträge sollen bald folgen. WDr

Lesen Sie jetzt