Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSC feiert beim Handballtag neuen Rekord

HALTERN Den bereits 5. Sythener Handballtag veranstaltete der Jugendförderverein des HSC Haltern/Sythen am Samstag auf dem Sythener Sportplatz. Gespielt wurde auf insgesamt vier Feldern, die die normalen Handballmaßen hatten.

02.06.2008
HSC feiert beim Handballtag neuen Rekord

Auf dem ungewohnten Kunstrasen zeigten die Nachwuchs-Handballer einige gute Spiele.

Mit dabei waren in diesem Jahr die Rekordteilnehmerzahl von 28 Mannschaften in den Altersklassen D-, E- und F-Jugend. Bei gutem und vor allem trockenen Wetter hatten die Veranstalter keine Probleme, zum leiblichen Wohl standen Grill und Getränkewagen bereit. In den Spielpausen konnten sich die Kinder zudem im Sythener Freibad abkühlen.

Bei den D-Jugendlichen starteten insgesamt zehn Teams, von denen fünf vom HSC gestellt wurden. So war das Treppchen auch ganz in Halterner Hand. Die „Erste“ konnte den Turniersieg erringen, der HSC III und die weibliche D I des HSC landeten auf den Plätzen zwei und drei. Die „Zweite“ konnte sich hinter dem VfL Gladbeck auf Rang fünf positionieren, die weibliche DII landete auf dem achten Platz.

Ebenfalls zehn Teams spielten den HypoVereinsbank Cup in der E-Jugend aus. Auch hier stellte der HSC fünf Teams. Sythen III konnte sich vor Haltern I und Sythen II den Pokal sichern. Haltern II wurde am Ende Sechster, Sythen I landete auf dem zehnten Platz. Die F-Jugend aus Sythen konnte sich gegen ihre sieben Konkurrenten durchsetzten und freute sich ebenfalls über einen Pokal. Haltern I landete auf dem zweiten Rang, Dritter wurden die Gäste von Westfalia Scherlebeck. Haltern II wurde Achter.

Zum krönenden Abschluss des Tages trat eine Mannschaft des HSC gegen eine Auswahl des PSV Recklinghausen in einem Großfeld-Handballspiel an. Es dauerte einige Zeit, bis sich die Mannschaften an die Regeln des Ur-Handballs gewohnt hatten, dann fanden sie aber ihren Spaß daran. Das Ergebnis spielte zwar nur ein untergeordnete Rolle, aber ein bisschen gefreut haben sich die HWSC-Handballer über ihren 22:21-Sieg in letzter Sekunde schon.

Lesen Sie jetzt