Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hackenfort schießt SVS ins Finale

Fußball: Müder 1:0-Erfolg über FC 96

03.05.2007

Schermbeck Der SV Schermbeck hat das Finale des Kreispokals erreicht. Die Verbandsliga-Kicker schlugen gestern den Landesligisten FC 96 Recklinghausen in einem wenig unterhaltsamen Spiel mit 1:0 und haben sich für den Pokal auf Landesebene qualifiziert. Das Match im Stadion von BW Post begann mit einigen guten Chancen des Verbandsliga-Spitzenreiters. Ein Freistoß von Alexander Kaul ging knapp am Tor vorbei und auch Mike Holtheuer hatte nicht mehr Schussglück. Trainer Martin Stroetzel hatte Stefan Schröder ins Tor gestellt und den A-Jugendlichen Benedikt Jansen ins Startaufgebot geholt. Jansen hatte einige gute Aktionen und kann langfristig auf jeden Fall in die Mannschaft wachsen. Schröder hatte kaum Gelegenheit etwas zu zeigen, denn der Landesliga-Tabellenführer kam kaum bis vor das Schermbecker Tor. Erst kurz vor der Pause rettete er das Unentschieden, als er einen Schuss von Adi Przibilka aus kurzer Distanz an die Latte lenkte. Der SVS begann die zweite Hälfte etwas druckvoller und Mike Holtheuer hatte nach zwei Minuten die Führung auf dem Fuß. Die erzielte dann aber Rainer Hackenfort, der mehrere Recklinghäuser inklusive Torwart aussteigen ließ und einschob (53.). Wie schon in der ersten Halbzeit verflachte das Spiel nun. Er nach ab der 70. Minute, als der FC offensiver spielte, ergaben sich einige Konterchance für Schermbeck. Allerdings fehlte die Präzision im Abspiel, um daraus richtige Chancen werden zu lassen. weih SVS: Schröder, Bendig, Nawatzki, Hahn, Jansen (45. Karabaca), Hackenfort (60. Dosedahl), Holtheuer, Milaszewski, Kaul, Mika (46. Pascal Herzog), Zepanski. Tor: 0:1 Hackenfort (53.)