Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hans-Jürgen Thran holt EM-Silber

Halterner Trio startete in Regensburg im Straßen- und Crosslauf der Senioren

22.05.2007

Haltern Mit einem Trio war Haltern bei den Europameisterschaften im Straßen- und Crosslauf der Senioren in Regensburg vertreten. Während die Brüder Thran von Spiridon Haltern mit drei Starts einen wahren Kraftakt absolvierten, hatte sich Thomas Hackler vom TuS Sythen «nur» den Halbmarathon vorgenommen. 1500 Teilnehmer aus 27 europäischen Nationen ließen die Stadt an der Donau zum Läufermekka werden. Ihre EM-Premiere absolvierten Hans-Jürgen und Siegfried Thran beim 10km-Straßenlauf. Kühle acht Grad und Dauerregen sorgten für eine Regenschlacht. Hans-Jürgen Thran lief starke 43:21 Minuten und kam in der M 60 auf Platz 36 ins Ziel. Noch wichtiger war ihm jedoch die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Fulda. Auch Siegfried Thran war zufrieden, denn nach drei Jahren knackte er wieder die 47 Minuten und kam mit 46:52 Minuten auf Platz 38 der M 55. Überraschend wurden die beiden Spiridoner dann für den Cross-Staffelwettbewerb nominiert. Dieser brachte den Brüdern jeweils den größten Erfolg der EM. Während sich Siegfried in der M 55 mit seinen Kameraden Michael Rauch und Gerd-Ulrich Erfurth hinter den Iren, Briten und Schweizern mit dem vierten Platz begnügen musste, lief Hans-Jürgen in der M 60 zum Edelmetall. Mit Elias Dobre und Leonid Schäfer lieferte der Spiridoner eine starke Vorstellung ab und hatte entscheidenden Anteil an der Silbermedaille hinter den überlegenen Briten. Der Halbmarathon beendete vier beeindruckende Tage in Regensburg. Die längste Laufstrecke der Meisterschaften entpuppte sich aber zu einer Hitzeschlacht. Temperaturen um 30 Grad und steigende Schwüle waren alles andere als optimale Voraussetzungen für die 21,1 Kilometer. Während die Thran-Brüder einen langen Trainingslauf absolvierten, war das Ziel von Thomas Hackler ein ganz anderes. Der Sythener hatte mit einer neuen Saisonbestzeit spekuliert, musste aber aufgrund der Bedingungen sein Ziel herunterschrauben. Schon bei Kilometer acht machten sich die extremen Temperaturen bemerkbar und Hackler wäre am liebsten ausgestiegen. «Bei einer EM gibt man aber nicht auf», so der Sythener später. Durchbeißen und ankommen war nun die Devise. Zwischen Kilometer 11 und 12 hatte er dann auch noch das Pech, dass er sich eine Muskelverhärtung zuzog. Am Ende war er froh, dass die Strapazen vorbei waren. Mit immer noch beachtlichen 1:20:45 Stunden lief Hackler auf Platz 22 der M 45 ins Ziel. Ihm folgte mit 1:48:44 Stunden Hans-Jürgen Thran auf Platz 44 der M 60 und mit 1:59:10 Stunden Siegfried Thran auf Platz 58 der M 55. zfr

Lesen Sie jetzt