Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Happy-End für den SVS

SCHERMBECK Sönke Wortmann, Regisseur des Wunders von Bern und ehemaliger Erkenschwicker Spieler und der Schermbecker Dirk Szczepaniak, der ebenfalls in dem Fußball-Epos spielte, hätten aus einem Nachbarschaftsderby sicher mehr machen können als die beiden Teams, die gestern im Erkenschwicker Stimbergstadion aufeinander trafen.

17.02.2008
Happy-End für den SVS

<p>Pierre Bendig (li.) und Zouhair Allali im Kopfballduell. Beide sahen im Verlauf der Partie die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. Krimpmann</p>

Oberliga Westfalen

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden