Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hardt wieder einen Schritt näher am Titel

Fußball: Martin Schmidt schimpft über einseitigen Schiedsrichter in Resse

13.05.2007

Hardt Das torlose Remis hat den SV Hardt wieder einen Schritt näher zum Titel gebracht. Da der TSV Marl-Hüls gegen Hillerheide patzte, hat die Schmidt-Elf nun fünf Punkte Vorsprung. Trainer Martin Schmidt (Foto) ist eigentlich niemand, der ein Wort über den Schiedsrichter verliert. Wenn er die Leistung des gestrigen Schiris als «einseitig und unglücklich bezeichnet», sagt das eine ganze Menge über den Spielleiter aus. «Er hat in 90 Prozent der Zweikämpfe gegen uns entschieden. Ich bin froh, dass wir nicht verloren haben und keinen Platzverweis bekommen haben.» Die Pfeiferei des Referees ließ keinen großartigen Spielfluss aufkommen. Dennoch war der SV Hardt die bessere Mannschaft, die mehr Initiative zeigte. Schmidt: «Ein Eckballverhältnis von etwa 15:2 sagt da alles aus.» Nach den starken ersten 20 Minuten ließ der Spitzenreiter aber doch etwas nach und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. In der 63. Minute jubelten die Hardter Anhänger, als Christian Hoppius den Ball ins Resser Tor beförderte, doch der Schiedsrichter zeigte Abseits an. Erst nach dem Spiel begründete er seine Entscheidung mit einem Foulspiel Teczan Tunas. Drei Minuten später zeigte er auf den Hardter Elfmeterpunkt. Benedikt Erlemann soll einen Gelsenkirchener gefoult haben. Ein Entscheidung die Schmidt nicht nachvollziehen konnte: «Der Resser hat dieses Geschenk aber nicht angenommen und den Ball über das Tor geschossen.» In der Schlussphase mussten die Hardter aufpassen, dass sie dem Mann in Schwarz nicht noch mehr Gelegenheit boten, gegen sie zu entscheiden. Martin Schmidt: «Ich glaube, dass er jedes Tor, das wir geschossen hätten, nicht gegeben hätte.» Den Hardtern reichen nun noch zwei Siege, um die Meisterschaft und den Aufstieg in trockene Tücher zu bringen. weih Hardt: Schmid, Tammen, Heimath, Große-Geldermann, Gehling, Erlemann, Hoppius, Klöckner (60. Brüggemann), Kauschat, Liemen (75. Cipa), Tuna.

Lesen Sie jetzt