Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hervest schießt Rhade ab

HERVEST Am Freitagabend trudelten Absagen von Raesfeld 2 und Castrop-Rauxel in Hervest bzw. Rhade ein. Also spielten beide Teams am Samstag kurzerhand gegeneinander. Aus Rhader Sicht war das aber keine gute Idee. Der TSV Raesfeld 1 überzeugte dagegen im ersten Testspiel.

03.02.2008
Hervest schießt Rhade ab

Thomas Hohmann und SuS Hervest testen gegen den VfL Reken 2.

Testspiele SuS Hervest - FC Rhade 5:1

Die Gäste reisten nur mit elf Spielern an, Torwart Stefan Jarosch probierte sich als Stürmer. Das alleine erklärt die desolate Rhader Leistung der ersten 45 Minuten aber nicht. „Da haben wir alle gepennt“, ärgerte sich FC-Geschäftsführer Jörg Sothmann. Der Hervester Ü40-Sturm Dieter Götz/ Michael Pröpper wirbelte die Rhader Hintermannschaft kräftig durcheinander. Gerrit Lukas (17.) und Aydin Kodabandeh (23.) brachten die Gastgeber früh in Führung. Noch vor der Pause legten Götz (32.) und Pröpper (41.) zum 4:0 nach. Das Sturmduo blieb nach der Pause in der Kabine. So verlief die zweite Hälfte weitgehend ausgeglichen. Markus Kirschmann erhöhte zwar nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel auf 5:0, doch Marcel Wichmann hübschte das Ergebnis aus Rhader Sicht mit seinem Treffer (78.) noch etwas auf.

TSV Raesfeld - DJK Lette 4:2

„Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, freute sich TSV-Coach Peter Ellermann nach der Partie. Dazu gehörten vor allem hohe Laufbereitschaft und aggressives Zweikampfverhalten. Stefan Lanvermann brachte Raesfeld früh in Führung (16.). Noch vor der Pause erhöhte Mike Redmann auf 2:0 (41.).

Auch in der zweiten Hälfte blieben die Gastgeber überlegen, wurden aber in der Defensive etwas nachlässig. Dirk Brinkmann traf zwar zum 3:0 (55.), doch Lette verkürzte per Doppelschlag (67./ 72.) auf 3:2. Erst Mike Redmanns zweiter Treffer (82.) rückte den Spielverlauf wieder ins richtige Licht.

Lesen Sie jetzt