Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV nimmt drei Zähler mit

Drei rote Karten in einem mäßigen Bezirksligaspiel

03.03.2007

Bei Temperaturen nahe der 30 Grad spielte vor etwa 250 Zuschauern zunächst nur der Gast aus Lippramsdorf. Oft wurden auf beiden Seiten lange Bälle gespielt, die selten einen Teamkollegen fanden. Echte Chancen wurden nur wenige herausgespielt. Dem TuS fehlte im Mittelfeld der Lenker und Denker, Spielertrainer Daniel Haxter ist nun mal nicht zu ersetzen. Die erste Chance bot sich den Gästen. Sebastian Floßbach bediente Frank Godisch, dem ein Heber über TuS-Keeper Constantin Bergeest misslang (7.). Fast eine halbe Stunde war gespielt, als der TuS eine schöne Kombination über Döll, Berse, Engberding vortrug, aber Niklas Berse das Leder am langen Pfosten vorbeisetzte. Dann auch ein erster Schussversuch von Torjäger Rene Roth, der blass blieb. Beim LSV sorgten «GoGo» (Godisch/Gomez-Ruiz) immer wieder für Unruhe. Nach einer Husak-Ecke die Lippramsdorfer Führung. Sebastian Floßbach schoss aus vier Metern völlig unbedrängt ein (40.). Gomez-Ruiz hatte das 2:0 auf dem Kopf, doch Bergeest parierte prächtig. Roth bot sich im zweiten Durchgang eine zweite Chance, doch Keeper Grothusmann hatte ihn durchschaut. Nach einem langen Einwurf verlängerte Godisch auf der anderen Seite, doch erneut parierte Bergeest prächtig. Dann spielte auch wieder der TuS mit und nach Vorarbeit von Marian Göcke erzielte Michael Döll mit einem platzierten 15m-Schuss den Ausgleich (64.). Die Freude währte nur fünf Minuten, da leistete sich Fabian Haxter einen bösen Schnitzer. Zunächst parierte Bergeest per Fuß gegen Gomez-Ruiz, doch Godisch schob locker zum 2:1 für den LSV ein (69.). Rudelbildung nach einem Foul an LSV-Keeper Michael Grothusmann (75.), der sich gleich «rächte» und zu Recht die rote Karte sah. In dieser unübersichtlichen Situation dezimierte der Unparteiische den TuS durch zwei rote Karten für Engberding und Sebastian Haxter. Es kam nochmal Spannung auf, aber es blieb beim 1:2. Wilfried Dreßler TuS Haltern: Bergeest - Höwedes, F. Haxter, T. Berse, Göcke, Kullick (75. Feldmann), Roth (58. S. Haxter), Döll, Engberding, Andrick, N. Berse. LSV: Grothusmann - Floßbach, Kaiser, Rülling, Godisch (75. Abraham), Steffen, El Batal, Herbst, Gomez-Ruiz (85. Walendi), Husak (75. Janzen), Seidel.

Lesen Sie jetzt