Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Reiten

Lavesumer PSV bietet besondere Voltigiergruppe

LAVESUM Erfahrung mit Pferden? Die hatten Cora, Louise, Aleksej und Pawel nicht. Doch in der ersten Stunde der neuen Voltigiergruppe des Lavesumer Pferdesportvereins Hohe Mark nahm ihnen Reittherapeutin Tanja Haremza schnell die anfängliche Nervosität.

Lavesumer PSV bietet besondere Voltigiergruppe

Gleich in der ersten Stunde nahm Reittherapeutin Tanja Haremza den Kindern jegliche Nervosität gegenüber dem Pferd.

Schon das Putzen der Pferde machte den Kindern viel Spaß. Anschließend standen Spiele auf dem Programm, wie zum Beispiel „Pferde-Memory“, nach bekannten Regeln – allerdings zu Pferde. Neben dem Spaß am Umgang mit den Tieren hat sich der LPSV mit seiner Voltigiergruppe einiges vorgenommen. Die Kinder sollen das Pferd mit seinem unvoreingenommenen Charakter als einen idealen Freund kennenlernen. Der regelmäßige Umgang mit dem Pferd hilft beispielsweise, soziale Bindungen aufzubauen, Verluste zu verarbeiten sowie Verhaltensauffälligkeiten und Konflikte erfolgreich anzugehen. Vor allem aber sollen die Kinder Lebensfreude erfahren und Freude erleben. Gefördert werden sollen die Kinder in ihrer gesunden Entwicklung, der Steigerung der Lebensfreude und einer günstigen Beeinflussung des Sozialverhaltens mit Hilfe des Lebewesens Pferd.

Das Tier soll mit allen Sinnen wahrgenommen und erfahren werden. Die daraus wachsende Vertrautheit zwischen Kind und Pferd lässt eine Beziehung entstehen, die das Kind körperlich, geistig und emotional anspricht und heilsame Prozesse in Gang setzt. Durch den Umgang mit dem Pferd erhalten Kinder vielfältige Entwicklungsreize und Sinneseindrücke. In einem überschaubaren Zeitraum entwickeln die Kinder Konzentrationsfähigkeit und Selbstwertgefühl. Sie lernen, mit ihren Ängsten umzugehen und sich besser einzuschätzen. Das „Aufeinander -angewiesen-Sein“ von Reiter und Pferd fördert die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, den Abbau von aggressiven Handlungen und ein Zutrauen in die eigene Leistungsfähigkeit. Durch die enge, vertrauensvolle Beziehung zu dem Lebewesen Pferd wird gerade auch die emotionale Komponente bei Kindern angesprochen. Sie lernen sich zu öffnen, einem Partner zu vertrauen und dieses Vertrauen auch zu beantworten.

Finanziert wird das Projekt des Lavesumer Pferdesportvereins Hohe Mark mit freundlicher Unterstützung des Landessportbundes (LSB). Dadurch besteht die Chance vor allem für Kinder, die sonst nicht die Möglichkeit hätten, diesen Sport zu betreiben. Durch die Unterstützung des LSB aus dem Förderprogramm 1000 x 1000 ist das Projekt vorläufig finanziell gesichert. Allerdings freut sich der Verein auch über weitere Sponsoren und Spenden, um die Fortführung der Gruppe auch langfristig zu sichern. Weitere Infos zur Gruppe erteilt Frank Biederbeck, Tel. 0173 - 980 50 50.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

HULLERN Die Triathleten des SV Hullern 68 nahmen am Freitag zum wiederholten Male am 24-Stunden-Schwimmen der DJK Coesfeld teil. Die Hullerner übertrafen dabei ihr eigenes Ziel und starteten erfolgreich ins neue Jahr.mehr...

HALTERN Die Halterner Brüder Tom und Lukas van der Valk schnupperten im hessischen Bensheim erstmals DM-Luft. Und die schmeckte nach mehr.mehr...

Haltern Der HSC Haltern-Sythen verliert sein Heimspiel gegen den OSC Dortmund. Die Bezirksliga-Handballer starten erfolgreich ins Wochenende.mehr...

Haltern Eigentlich sah der Oberligist TuS Haltern keinen Handlungsbedarf in der Winterpause. Doch durch die vielen anstehenden englischen Wochen haben die Halterner nun einen Neuzugang verpflichtet.mehr...