Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Radsport

Lembecks „Nacht der Revanche“ hat Tradition

LEMBECK Die Trikots sind da. Die ersten Fahrer sind verpflichtet. Die elfte Auflage der „Nacht der Revanche“ steht in den Startlöchern. Am 9. Juni geht es Samstagabend wieder rund um den Lembecker Ortskern.

Lembecks „Nacht der Revanche“ hat Tradition

Die „11. Nacht der Revanche“ kann kommen. Organisatoren und Sponsoren freuen sich auf das Radrennen rund um den Ortskern von Lembeck am 9. Juni und präsentierten die Trikots der Profifahrer. Leistner

Organisator Michael Zurhausen vom RC Olympia Buer war sich bei der Pressekonferenz am Donnerstag schnell mit den Sponsoren einig, dass es sich bei dem Lembecker Radrennen um eine Traditionsveranstaltung handelt: „Ab zehn is‘ Tradition.“

Und Tradition verpflichtet natürlich. So setzen Michael Zurhausen und sein Team einmal mehr auf bewährte Zutaten. Zwölf Profiteams á zwei Fahrer bestreiten bei der „Nacht der Revanche“ wieder einen Mehrkampf aus Paar-Zeitfahren, Ausscheidungsrennen und dem großen Finale mit einer Stunde Fahrzeit.

Die ersten namhaften Fahrer sind bereits verpflichtet. Vorjahressieger Hannes Baumgarten ist wieder mit von der Partie. Im Team der Dachdeckerei Droste fährt er zusammen mit Leif Lampater, einem der besten deutschen Sechs-Tage-Fahrer, der die „Nacht der Revanche“ schon mehrfach gewann und in den letzten drei Jahren wiederholt wegen Verletzungen absagen musste.

Ernsthafte Konkurrenten dieses Duos sind Europa- und Vizeweltmeister Lukas Liss und der Sieger des Bremer Sechs-Tage-Rennens Christian Grasmann, die für die Volksbank Lembeck/Rhade starten. Doch auch für die zehn anderen Teams will Michael Zurhausen in den nächsten Wochen Topfahrer und -talente unter Vertrag nehmen.

Umrahmt werden die Wettbewerbe der Profis vom Rennen der Lembecker Hobbyfahrer, dem Gästerennen der Lembecker Vereine, Honoratioren und Politiker oder dem Kinderrennen der Drei- bis Fünfjährigen. Neben dem Sport sorgen Getränkestände mit Sitzgelegenheiten von der Bierzeltgarnitur bis zum Liegestuhl sowie ein lukullisches Dorf mit internationalen Spezialitäten dafür, dass die Besucher auch bei der „11. Nacht der Revanche“ auf ihre Kosten kommen.

Wie beliebt das Rennen bei den Fahrern ist, zeigt ein Erlebnis von Sponsor Frank Lehmbrock. Bei dem stand kürzlich Profifahrer Nils Plötner im Laden. „Ihm hat es hier so gut gefallen, dass er hierher gezogen ist“, erzählte Lehmbrock. Kleiner Schönheitsfehler: Plötner fand in Lembeck nichts Passendes und zog nach Rhade.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren