Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lena Grek ist nicht zu stoppen

Reiten

Lena Grek vom LZRFV Haltern und ihr Wallach Leandro sind nicht zu stoppen. "Manchmal sieht Leo im Dressurviereck einfach Geister. Aber heute hat endlich alles einmal so geklappt wie im Training", jubelte Grek nach ihrem grandiosen Sieg mit der Wertnote 7,5 in einer L-Dressur am vergangenen Wochenende in Münster-Amelsbüren.

HALTER

18.08.2011
Lena Grek ist nicht zu stoppen

Lena Grek und ihr Wallach Leandro reiten eine starke Saison.

Eigentlich war es das erklärte Ziel für das kommende Jahr, auf L-Niveau oben mitzureiten, war doch der braune Wallach lange Zeit gesundheitlich stark angeschlagen und ein Training nicht möglich. "Ich bin sehr stolz auf Leo, er hat so gut mitgemacht", konnte Lena Grek ihr Glück kaum fassen. Auch über einen fünften Platz in einer Dressurreiter-L-Prüfung und die Wertnote 7,1 freute sich die Halternerin. Ein gutes Pflaster für die Halterner Turnierreiter war auch das Turnier in Waltrop. Von strömendem Regen und einem mit großen Namen gespickten Starterfeld ließ sich Silke Vißmann nicht beeindrucken. Die Amazone ritt Ihren Athos in einem M-Springen gewohnt souverän mit der drittbesten Zeit durchs Ziel. Lena Grek und Leandro wurden in einer A-Dressur Siebte (7,3).Gelungene Vorstellung Sein Pony Dornbusch FH hatte Linus Baumgürtel für eine A-Dressur gesattelt und wurde mit der Wertnote 7,4 und dem fünften Platz für seine gelungene Vorstellung belohnt. Nach längerer Abstinenz konnte der LZRFV Haltern in diesem Jahr endlich wieder eine Dressur-Mannschaft nach Gelsenkirchen-Scholven entsenden. Vanessa Urbanski auf Deep Emotion, Elisabeth Kemper auf Rawena, Katja Schmidt auf Golddust und Lena Grek auf Leandro erkämpften sich einen ausgezeichneten vierten Platz. Sieht man den dunklen Athos beim Warten auf die kommende Prüfung, ahnt man nichts von dem Ehrgeiz, der in ihm steckt. "Manchmal wirkt er fast ein wenig verschlafen", erzählt seine Reiterin Silke Vißmann. Das ändert sich jedoch, sobald das Duo den Parcours betritt. Die Ohren gespitzt und absolut wach, löst er jede Aufgabe mit vollster Konzentration. So blieben Vißmann und Athos auch in zwei M-Springen in Olfen-Vinnum wieder fehlerfrei und kamen auf die Ränge zwei und drei.Eliteschau in Münster Nur die Besten erhielten eine Einladung zur Eliteschau, die während der Westfalenwoche in Münster stattfand. Kerstin und Thomas Schulte-Bossendorf nahmen diese Einladung gern stellvertretend für ihre Nachwuchspferde Bijou SB und Rania SB entgegen. Die beiden Stuten überzeugten die Richter und erhielten die Auszeichnung "Staatsprämienstute". Nach diesem hervorragenden Einstieg sattelte Kerstin Schulte-Bossendorf Bijou SB für eine Reitpferdeprüfung. Die Dreijährige machte ihre Sache gut, die Wertnote 8,0 bedeutete Platz vier. "Ein super guter Erfolg, wenn man bedenkt, welches Starterfeld auf der Westfalenwoche antritt", freute sich Kerstin Schulte-Bossendorf anschließend.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden