Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Meister ohne Makel

HALTERN Einige Jugendteams des HSC Haltern/Sythen bestritten am vergangenen Wochenende bereits die Saison. Die DI-Jungen schlossen die Spielzeit ohne jeden Punktverlust ab.

19.02.2008

A – PSV Recklinghausen  24:21 Mit einem knappen aber nie wirklich gefährdeten Sieg beim Schlusslicht schloss die A ihre Saison ab und schob sich auf den zweiten Rang vor. Um diesen zu behalten und an der Endrunde teilnehmen zu können ist das Team von Trainer Gregor Spiekermann auf Schützenhilfe des Spitzenreiters angewiesen, er muss den Dritten, TV Gladbeck bezwingen.

VfL Niederwenigern – B  23:32 Im Mittelfeldduell des Siebten gegen den Fünften, konnte der HSC seiner besseren Tabellenposition gerecht werden und fuhr einen deutlichen Erfolg ein.

CI – TuS Blankenstein  25:35 Im letzten Spiel in der Bezirksliga ging es für den HSC gegen den Zweiten. Als Vorletzter hatte der HSC in dieser Begegnung nichts zu melden und musste sich dem Favoriten geschlagen geben.

CII – Teutonia Riemke  29:30 Eine ihrer besten Leistungen bot die CII gegen Riemke, wurde aber am Ende nicht belohnt. Eine konsequente, leichtfüßige Abwehr, sowie spielerische Mittel im Angriff machten es den Riemkern schwer. Am Ende waren es einige Unterzahlsituationen die die Entscheidung für die körperlich überlegenen Gäste brachte.

DI – VfB Günnigfeld  25:14 Durch eine solide Leistung im letzten Saisonspiel verteidigte der HSC seine weiße Weste und schließt als Staffelsieger die Saison ab, um zur Endrunde zu fahren. Im zweiten Abschnitt lief es in der Deckung besser beim HSC, wodurch einige Tempogegenstöße zum Erfolg führten.

DII – PSV Recklinghsn.  13:14 Im Kellerduell des Vorletzten gegen den Letzten konnte PSV ihren ersten Saisonsieg einfahren. Mit einer Drei-Tore-Führung ging der HSC in den zweiten Abschnitt, ehe der Angriff des HSC ins stocken geriet, Recklinghausen konnte die Führung übernehmen und allen Bemühungen der Halterner standhalten.

gem. D – VfL Winz-Baak  36:16 Konzentriert und Zielstrebig ging die gemischte D gegen den VfL zu Werke, eine sichere Deckung, sowie gute Aktionen in der Offensive sorgten für eine schnelle Führung. Mit ein wenig mehr Konzentration wäre die 40-Tore Marke geknackt worden, dennoch wurde mit dem 36:16 Kantersieg eingefahren.

EI – TuS Ickern  15:12 Einen schwer erkämpften Heimsieg feierte die EI, bei dem zunächst der Angriff nicht in Schwung kam, dafür die Deckung aber sicher stand und einen hohen Rückstand verhinderte. Mitte des ersten Durchgangs ging der HSC erstmals in Führung und konnte diese unmittelbar nach dem Seitenwechsel weiter auf drei Treffer ausgebaut wurde.

EII – VfL Bochum  25:5 Souverän gewann die EII und ging schnell in Führung. Der HSC wusste durch gute Deckungsarbeit, ein gutes Auge für den Nebenmann und Einsatz zu überzeugen. „Besonders stark hat Johannes Wessel agiert, er stach nicht nur mit vielen Toren heraus, sondern auch mit einigen Anspielen“, so Trainer Andreas Mühlenbrock.

Linden-Dahlhausen – EIII  13:18 Ohne vier Stammspieler aber einer guten Leistung siegte die EIII gegen das Schlusslicht. Für die Stammspieler sprangen die Ersatzspieler in die Bresche und wussten zu überzeugen. „Der Leistungsbereitschaft der gesammten Mannschaft und dem ebenfalls im stärker werdenden Alexander Gebhardt ist es am Ende dann aber zu verdanken, dass dieses Spiel zurecht gewonnen wurde“, so Trainer Stefan Krause.

TV Gladbeck – EIV  5:23 Auch im vorletzten Saisonspiel behielt der HSC seine weiße Weste und schoss den TV deutlich ab. Bereits früh in der Begegnung wurde klar, dass der HSC das Feld als Sieger verlassen sollte um im Anschluss den Staffelsieg feiern zu können.

VfL Gladbeck – EV  18:20Gegen den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter siegte die EV überraschend. Der HSC wuchs beim VfL über sich hinaus und sicherte sich durch eine kämpferische Leistung den verdienten Sieg. In einer umkämpften Partie ging zunächst der Favorit in Führung konnte den HSC aber nicht abschütteln. Als Gladbeck im zweiten Abschnitt 12:9 führte, drehte Haltern auf, sodass der VfL nervös wurde und am Ende unterlegen war.

wB – E. Recklinghsn.  14:15 Beim Stand von 13:10 fühlte sich der HSC bereits als sicherer Sieger gegenüber dem Spitzenreiter, doch technische Fehler und flatternde Nerven bestrafte die Eintracht konsequent und siegte am Ende hauchdünn.

wD – VfB Günnigfeld  15:21 Gegen den Tabellendritten lieferte der HSC eine gute Leistung, unterlag aber dennoch. Im zweiten Abschnitt wurde es beim 13:15 zwar noch einmal spannend, Günnigfeld konnte aber wieder davonziehen, für den Geschmack von Trainerin Gaby Ehlert fiel der Sieg allerdings zu hoch aus.

CII: Brüning-Sudhoff, Budde (12) J. Daldrup, Herkströter (1), Lötzbeyer (1), Medding (6), Möllers, Pass (7), Runde (1), Wessel (1), Lechleitner, Marquard.DI: Bredeck, Fiehe, Frey, Gebhardt, Haibach, Kleinefeld, Knüper, Lindenbaum, Schellhase, Schrief, Thies, Ufermann, Wessel.DII: Boomgaren, F. Budde, Dobler, Hüls, Loch, Maron, Mertens, Mühlenbrock, Scholz, Schwibbe, Uphues, Zimmermann. gem. D: Bleß, J. Brink, L. Daldrup, Gerritzen, Hermann, Klüsener, Olivier, Schrief, Spiekermann, Winge.EI: Holle; Balke (7), Bankwitz (3), Büther, Breuer (2), Bäcker (1), Frölich, Rachel, Stevermüer (2), Tönnis, Winkelhorst.EII:  Glatz, Surmann, Moller, Fohrmann, Kemper, Gerritzen, Mühlenbrock, Wessel, Wadel, Hermann, Derer.EIII: Wienkötter, Krause (3), Klüsener (9), Ufermann (1), Gebhardt (3), Krause, Alfs (2), Alfs, Röttgers.EV:  Brüggemann; Bredeck, Breitkreutz (4), Breuer (1), Feldmann (1), Fellner, Hasenkamp, Klewe (6), Medding (1), Thies (7).weibl. B: Porwol, Eris, Schiller, Wanders (1), Ufermann, Hasenkamp (1), Riekötter (1), Rike (1), Mügge (1), Klüsener (7), Saalmann (2).weibl. D: D. Gholam Zadah, Piepenstock (4), Leusder, Peters (4), Behnke (1), Braun (2), Eirich (4), Krueck, Scholtissek, Bredeck, M.Gholam Zadah.

 

Lesen Sie jetzt