Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit lachendem und weinendem Auge

DORSTEN Gleich auf mehreren Ebenen feierte der Nachwuchs der Leichtathletik-Gemeinschaft Dorsten (LGD) am Wochenende Erfolge.

04.02.2008
Mit lachendem und weinendem Auge

Die Leistungen der LGD-Schüler lassen auch für die Zukunft hoffen.

Bei den Westdeutschen Hallen-Meisterschaften wurde Sören Hopmeier von der LG Dorsten über 1500 m Siebter in 4:13 min. Anne Gördes belegte Rang 16 gegen zwei Jahre ältere Teilnehmerinnen über 1500 m in 5:06 min. Sie war damit fünftschnellste B-Jugendliche.

Stefan Hemmert-Pottmann lief im ersten Wettkampf nach seiner bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im vergangen August in Ulm erlittenen Verletzung über 60 m 7,22 Sekunden. In seiner Spezialdisziplin, dem Weitsprung, wird er erst wieder ab Mai an den Start gehen.

Siegerzeit unterboten

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verfolgte Thorben Dietz das 3000-m-Rennen der männlichen Jugend. Die Siegerzeit von 9:06 hatte er vor einer Woche bei den Westfälischen Männermeisterschaften mit 8:45 min deutlich unterboten. Da er aber am Samstag bei seinem ersten Einsatz im Nationaldress in Grevenbroich-Neukirchen auf einer schweren Crossstrecke 8,5 km zurückzulegen hatte, kam ein Hallenstart für ihn am Sonntag nicht in Frage.

Kindheitstraum

Im Rahmen des mit Athleten aus zwölf Nationen international glänzend besetzten Crosslaufes wurde auch eine U20- und U23-Team-Challenge ausgetragen. Der 18-jährige Thorben Dietz schlug sich auf der durch den vorangegangen Schneefall schlammigen Cross-Piste auf Rang acht der U20-Wertung in 33:15 min beachtlich. Auf der 1700 m langen Runde war das „Neukirchener Matterhorn“, ein künstlich aufgeschichteter Sandberg, die besondere Attraktion, die es insgesamt zehn Mal zu überwinden galt. Thorben trug durch seine Leistung zum zweiten Platz des DLV-U20-Teams hinter der Schweiz bei.

Die Entscheidung, auf einen Start bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften zu Gunsten des Länderkampfes zu verzichten, erwies sich damit als richtig.

In Neukirchen erfüllte sich für Thorben ein seit vier Jahren gehegter Traum. Als damals 14-jähriger A-Schüler war er Westdeutscher Meister über 3000 m geworden und im gleichen Jahr in einer Westfalenauswahl gegen die niederländische Nationalmannschaft zum Einsatz gekommen. Damals kam der Wunsch auf, auch einmal das deutsche Nationaltrikot tragen zu dürfen. Vielleicht war es ja nicht das letzte Mal ...

Schüler überzeugten

Bereits in den Rahmenwettbewerben der Cross-Challenge konnten die Dorstener Schüler überzeugen. Pauline Sowa (W8) gewann bei den Schülerinnen D über 800 m nach 4:04 min überzeugend.

Als schnellster C-Schüler erwies sich Niklas Schmitz (M11) auf der 1.200 m langen Strecke in 5:01 min. Der schnellste deutsche 10jährige des vergangen Jahres über 1.000 m demonstrierte auch im schwierigen Crossgelände sein Können. Jana Robels (W10) erkämpfte einen großartigen Bronzerang in 6:05 min. Luis Ney (M10) belegte Rang sieben und Sophie Röttlingsberger (W11) Platz zwölf.

Der vielseitige Dean Paulokat (M13), immerhin auch zweischnellster Sprinter Westfalens in seiner Altersklasse, gewann das Rennen der B-Schüler über 1.700 m in 7:02 min. Die gleichaltrigen Tim Robels und Franziska Sowa belegten die Ränge vier (7:20 min) und fünf (7:41 min).

Lesen Sie jetzt