Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Raesfeld 2 vor dem Aufstieg

Fußball

20.05.2007

Eine Halbzeit lang taten sich die Hausherren gegen die Gemener Drittvertretung schwer. Da konnten die Gäste ein offenes Siel gestalten. Nach einer Kabinenpredigt durch Trainer Hebisch klappte es dann besser beim Tabellenzweiten. Mit Einbahnstraßenfußball wurde der Gast in seiner Hälfte eingeschnürt. Zwangsläufig ergaben sich daraus Chancen, von denen Ralf Freitag (52./86.) nur zwei zum 2:0-Sieg der Raesfelder nutzte. Der Schiedsrichter hatte in dieser fairen Begegnung ein leichtes Amt. Am Deutener Bahndamm erschien am Sonntag kein Schiedsrichter. Da auch niemand zugegen war, der das Spiel hätte leiten können, einigten sich beide Mannschaften auf eine Verlegung für den kommenden Mittwoch 19 Uhr an gleicher Stelle. In der ersten Halbzeit lief bei den Lembeckern nicht viel zusammen. Obwohl Sebastian Reißing seine Farben schnell 1:0 in Führung brachte (3.), konnten die Gäste nicht überzeugen. Borken ergriff die Initiative und glich nach 15 Minuten aus. In der 42. Minute hieß es sogar 2:1 für die Platzherren. Dann rissen sich die Lembecker zusammen und kamen auch durch einen von André Wesseling (60.) verwandelten Elfmeter zum 2:2. Wesseling war auch für das 2:3 (65.) verantwortlich und Roman Wolf (80.) traf zum 2:4. Borken verkürzte auf 3:4 (84.). Da in Marbeck am Wochenende Schützenfest war, wurde das Spiel bereits am Mittwoch Abend ausgetragen. Die Wulfener hatten erhebliche Personalprobleme und mussten drei AH-Spieler sowie einen Akteur der A-Jugend einsetzen, um überhaupt elf Spieler auf die Beine zu bringen. In einer reinen Abwehrschlacht sicherten sie sich aber einen wichtigen Punkt, an dem Torhüter Viktor Becker mit tollen Reflexen und Paraden maßgeblich beteiligt war. Obwohl Heinz Ptasczynski die Ausfälle von Thomas Frerick, Manuel Jackisch, Christian Bolten und Berthold Janert kompensieren musste, gelang seiner Truppe in Velen ein Sieg. Die Mannschaft spielte sehr engagiert und diszipliniert. Die Gastgeber konnten sich zu keiner Zeit richtig auf den FC einstellen. Vor allen Dingen im ersten Durchgang hatten die Gäste klare Vorteile. Doch aus zahlreichen Möglichkeiten konnten sie nur ein Tor zum 0:1 durch Hasim Hadjimoradi (36.) erzielten. In der zweiten Halbzeit kamen die Velener etwas besser auf. Doch das frühe 0:2 (50.) durch ein Kopfballtor von Timo Kassenböhmer gab der FC-Abwehr Sicherheit. Das 1:2 (65.) war zwar nicht zu vermeiden, doch weitere Treffer ließen die Rhader nicht mehr zu. Mit dem 1:3 von Stefan Mechlinski (88.) war der Sieg dann endgültig perfekt. br

Lesen Sie jetzt