Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reiprich "besiegt" SV Hullern

HULLERN Mit dem SV Hullern konnte er wenig gewinnen, als Filiale von GW Barkenberg wurde das Fußballteam bezeichnet.

13.02.2008
Reiprich "besiegt" SV Hullern

 Vorzeitig trennten sich Ralf Reiprich und seine Barkenberger wieder vom SV Hullern. Jetzt gab es vor Gericht ein Nachspiel, das Reiprich gewann.Reiprich war aufgrund eines Vertrages vom 15.11. 2006 für eine steuerfreie Aufwandsentschädigung von 1848 Euro jährlich sowie Reise- und sonstige Kosten bis 2002 Euro Trainer des Hullerner B-Ligisten. Mit Schreiben vom 25. April 2007 hatte Reiprich das Vertragsverhältnis gekündigt.

Ablöse dabei

Reiprich stellte 314 Euro als Fahrtkosten aus den Monaten März und April in Rechnung. Weitere 375 Euro klagte Reiprich mit der Begründung ein, er habe diesen Betrag nach Absprache mit dem damaligen Fußballabteilungsleiter Markus Niehues als Ablöse an BW Hülsten für den Spieler Holger Lehmann verauslagt.

Das Amtsgericht Marl gab Reiprich Recht und verurteilte den SV Hullern zur Zahlung von 689 Euro nebst fünf Prozent Zinsen ab dem 29. Juni 2006.

Lesen Sie jetzt