Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Haltern sammelte in Coesfeld Medaillen und Bestzeiten

Schwimmen

14 Schwimmer des SV Haltern haben beim Sparda-Bank-Cup in Coesfeld Glanzleistungen geliefert. Ganz besonders freuen konnte sich Elisa Wember. Sie verbesserte ihren eigenen Vereinsrekord.

von Florian Wilms

Haltern

, 05.12.2018
SV Haltern sammelte in Coesfeld Medaillen und Bestzeiten

Das Hallenbad in Coesfeld erwies sich für die Schwimmer des SV Haltern als gutes Pflaster. Neben zahlreichen Medaillen verbuchten sie auch viele neue persönliche Bestzeiten. © Florian Wilms

Mit 1:21,23 Minuten unterbot Elisa die bisherige Bestmarke über 100 m Brust um 1,5 Sekunden und gewann in ihrem Jahrgang auch die Goldmedaille. Zwei weitere Gold- und eine Silbermedaille komplettierten ihre stolze Sammlung beim Sparda-Bank-Cup.

Ebenfalls jede Menge Edelmetall räumte Jennifer Schmitz mit zwei Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille ab. Finn Westermann fuhr mit einer silbernen und zwei bronzenen Plaketten nach Hause, Nils Hellenkamp mit je einer silbernen und einer bronzenen Medaille sowie Lilli Ossenbrink mit einmal Silber und einmal Bronze. Ebenfalls mehrmals aufs Treppchen durfte Joel Lente, der neben zwei Gold- und einer Bronzemedaille auch alle seine bisherigen Bestzeiten in den Schatten stelltet und damit eine weitere Pflichtzeit für die anstehenden Nordwestfalen-Meisterschaften unterbieten konnte.

Sascha Löwen lieferte in Coesfeld ebenfalls neue Top-Zeiten und erkämpfte sich damit eine Bronzemedaille. Tom Schwieren bewies seine Vielseitigkeit, er absolvierte die meisten Starts aller Halterner Aktiven und stellte dabei in jeder Lage eine ausgezeichnete neue Bestzeit auf.

Karolin Baxa, Lara Jürges, Julia Niemeyer, Thea Töpling und Jonas Havermann schafften zwar nicht den Sprung aufs Treppchen, konnten aber ihre eigenen Bestleistungen unterbieten und absolvierten damit einen ebenfalls erfolgreichen Wettkampf.

Die Trainer waren sehr zufrieden

Die beiden Halterner Trainer Jonas Konietzka und Nicole Seine waren mehr als zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge und fühlten sich einmal mehr darin bestätigt, dass das jüngste Trainingslager sich vollauf ausgezahlt.

Für einen Teil der Halterner Schwimmer ist damit die Saison 2018 beendet. Einige werden aber noch am kommenden Wochenende (8. und 9. Dezember) in Gelsenkirchen bei den Nordwestfälischen Meisterschaften um Titel kämpfen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt