Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS 2 hat es nun selbst in der Hand

Fußball: Wichtiger Sieg in Resse

28.05.2007

Schermbeck Der SV Schermbeck 2 hat das Abstiegsendspiel bei Viktoria Resse mit 1:0 gewonnen und kann damit nun am letzten Spieltag aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen. Der Sieg der Schermbecker war zwar knapp, aber verdient. Spielertrainer Toni Timmermann sah auf Seiten seiner Elf mindestens drei, vier hochkarätige Einschussmöglichkeiten, während die Schermbecker Hintermannschaft den Gelsenkirchener Gastgebern nur eine einzige Chance erlaubte. Schlüssel zum Sieg waren vor allem Erfahrung und Routine. So sorgte Dirk Cholewinski in der Defensive und im Spielaufbau des SVS für Ordnung. «Er war Gold wert», lobte Timmermann den Co-Trainer der Schermbecker Ersten. Das Toreschießen übernahm ein anderer Oldie - Thomas Kerwer. In seiner typischen Art nahm er in der 68. Minute den Ball mit dem Rücken zum Resser Tor an, schob das Hinterteil heraus, wand sich um seinen Gegenspieler herum und schoss zum entscheidenden Treffer ein (68.). Toni Timmermanns Blick ging unmittelbar nach Spielende natürlich schon in Richtung Saisonfinale. Der Sieg des VfB Hüls 2, den der SVS am kommenden Sonntag empfängt, freute den Schermbecker Spielertrainer: «Es ist gut, dass Hüls nun keinerlei Sorgen mehr nach unten hat.» Der Entscheidung am 30. Spieltag sieht Timmermann optimistisch entgegen: «Da sind noch mehr im Topf als nur der SV Schermbeck ...» Womit er natürlich Recht hat. Der SVS ist nun mit 35 Punkten Dreizehnter vor Resse (34). Mit im Abstiegsrennen sind zudem noch der TuS Gahlen (Elfter, 36) und Eintracht Datteln (Zwölfter, 36). Für Spannung und glühende Telefonleitungen ist also am nächsten Sonntag gesorgt. al SVS 2: Dosedahl; Cholewinski (85. Hennig), Romanow, Ruhnau, Timmermann, Pascal Herzog (79. Pollmann), Ojigwe, Sakar, Stadler, Steup, Kerwer (89. Lachs). Tore: 0:1 Kerwer (68.).

Lesen Sie jetzt