Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS weder Fisch noch Fleisch

03.10.2007

Schermbeck Nach drei Auswärtsniederlagen hat der SV Schermbeck endlich wieder einen Punkt auf gegnerischem Platz geholt. Trainer Martin Stroetzel wusste mit der Leistung beim 1:1 in Ahlen aber nicht wirklich viel anzufangen.

Oberliga Westfalen

RW Ahlen 2 - SV Schermbeck

1:1 (0:1)

"Was wir heute gebracht haben, war weder Fisch noch Fleisch", analysierte er die schwachen 90 Minuten gegen die Regionalliga-Reserve. "Nach dem Spiel kam Yakub Köse zu mir und hat mich gefragt, was die Mannschaft falsch mache. Ich musste ihm sagen, dass ich die Antwort danach schon seit fünf Wochen suche."

Dabei begann für die Gäste die Partie nach Wunsch. Schon in der dritten Minute jagte Christoph Konowski einen Freistoß aus 25 Metern ins Ahlener Gehäuse. Normalerweise bringt so etwas Ruhe in eine Mannschaft, doch das war gestern beim SV Schermbeck überhaupt nicht der Fall. Die Schermbecker fanden nie zu ihrem Rhythmus und kamen zu keinem Zeitpunkt des Spiels richtig in die Zweikämpfe. Ahlen war zwar keine Übermannschaft aber in einem schwachen Match das bessere von zwei schlechten Teams.

In seinem Kader spielten etliche Akteure an der unteren Leistungsgrenze, sagte Stroetzel: "Lediglich bei Köse kann man noch von einem Oberliga-Fußballer sprechen." So plätscherte das Spiel dahin, ohne dass es vor beiden Toren irgendwelche Aufreger gab.

Das änderte sich auch nicht im zweiten Durchgang. SVS-Keeper Dirr hielt zwei Bälle, die jeder Torwart auf der Welt hält. Auf der anderen Seite hatte nur Holtheuer nach einem Konter eine Einschussmöglichkeit.

Als dann Ahlen nach einer gelb-roten Karte nur noch zu zehnt spielte (77.), hoffte man auf einen wenn auch unverdienten Dreier. Doch Marcel Stutter zerstörte mit einem Freistoß aus 25 Metern in der 80. Minute diesen SVS-Traum. weih

Statistik

SVS: Dirr, Konowski, Hahn, Nawatzki, Talaga, Nachtwey (75. Karabacuzak), Zepanski, Holtheuer, Köse, Bendig (67. Pat. Herzog), Hackenfort (32. Pas. Herzog).

Tore: 0:1 Konowski (3.), 1:1 Stutter (80.).

Lesen Sie jetzt