Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Souveräne Schermbecker

BARKENBERG Die E-Jugend des SV Schermbeck ist neuer Hallen-Fußball- Stadtmeister. Im Finale schlug sie Rot-Weiß Dorsten problemlos mit 9:0. Den dritten Platz belegte BW Wulfen.

17.02.2008
Souveräne Schermbecker

<p>Im kleinen Finale lieferten sich Wulfen und Gahlen ein spannendes Duell, das erst spät entschieden wurde. Sadowski</p>

Die beiden Finalisten standen sich bereits in der Vorrunde gegenüber. Das erste Aufeinandertreffen ging jedoch 1:1 aus. Schermbeck zog als ungeschlagener Erster der Gruppe B in die Zwischenrunde ein. Daneben überstanden Blau-Weiß Wulfen und der BVH Dorsten (Gruppe A) sowie der TuS Gahlen und SV Lembeck (Gruppe C) die Vorrunde. An diesem Punkt war für Titelverteidiger SV Dorsten-Hardt bereits Endstation. Außerdem schieden auch Barkenberg, Rhade, Deuten und Hervest aus.

In der Zwischenrunde boten die E-Junioren von Rot- Weiß Dorsten den Zuschauern in der gut besuchten Halle der Barkenberger Gesamtschule eine beeindruckende Vorstellung. Souverän setzten sie sich mit einem klaren 3:1 über die bis dahin ungeschlagenen Wulfener hinweg und galten damit als Favorit des bevorstehenden Finales.

In der zweiten Gruppe der Zwischenrunde zeigten sich die Kicker des SV Schermbeck überlegen und zogen nach einem umkämpften 3:1- Sieg über den TuS Gahlen ebenfalls ins Finale ein.

Im Endspiel um die Meisterschaft schienen die Rot-Weißen dann aber von allen Kräften verlassen. Den laufstarken Spielern aus Schermbeck hatten sie sowohl konditionell als auch technisch nichts entgegen zu setzen. Bereits in der ersten Minute fiel das 1:0 für Schermbeck. Im anschließenden Torhagel zeigten die jungen Spieler des SVS eine überragende Teamleistung. Nach sieben Minuten lagen die Dorstener bereits mit 0:5 zurück. Auch in der zweiten Halbzeit kamen die Rot-Weißen nicht zu Kräften. Nach dem 6:0 zum Anfang der zweiten Halbzeit zeigten sich die Spieler demoralisiert und erschöpft. Dies nutzen die Schermbecker Jungs aus und schlossen ihre Meisterschaft mit einem 9:0-Sieg ab. Besonders auffällig spielte beim SVS Emin Ahsu, der mit seinem Hattrick und drei Vorlagen das Spielgeschehen dominierte.

Das kleine Finale entschied Blau-Weiß Wulfen mit einem späten Siegtor mit 2:1 für sich, ganz zur Zufriedenheit der lokalen Wulfener Fans. BVH-Geschäftsführer Walter Unfried sorgte mit seinem Team für einen reibungslosen Turnierverlauf. fech

Lesen Sie jetzt