Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spannende Kämpfe und viel Spektakel bei der Workers Hall Fight Night

Kampfsport

Veranstalter Sebastian Louven will die Zuschauer begeistern. Wie in den vergangenen Jahren, soll dafür auch abseits der Kämpfe viel Unterhaltung geboten werden.

von Pascal Albert

Dorsten

, 08.11.2018
Spannende Kämpfe und viel Spektakel bei der Workers Hall Fight Night

Europameister Joel Banaschewski ist bei der Workers Hall Fight Night auch wieder dabei. © Lücke

In wenigen Wochen ist es wieder soweit: Dann findet am 24. November (Samstag) die Workers Hall Fight Night statt. Dorstener Kampfsportfreunde können sich dabei auf viele spannende und intensive Kämpfe freuen.

Für die Zuschauer wird dabei einiges geboten. Sportler aus drei verschiedenen Kampfsportarten werden sich im Ring beweisen wollen. Neben klassischen Boxkämpfen wird es auch Kämpfe von Thai- und K-1-Boxern geben. Letzteres bezeichnet Sebastian Louven, Organisator der Veranstaltung, als eine „sehr dynamische Sportart“. Von der Workers Hall werden rund zehn Kämpfer teilnehmen, erzählt Louven.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren, wird die Veranstaltung auch diesmal wieder in der Kia-Baumann-Arena, Juliusstraße 12, stattfinden. Die ersten Kämpfe finden ab 16 Uhr statt. Bis 19 Uhr sollen dann 15 Kämpfe stattgefunden haben, so Louven. Allerdings werden am Nachmittag nur die Amateure und Nachwuchskämpfer die Chance erhalten, sich zu präsentieren.

WM-Kampf

Die Profikämpfe beginnen erst um 19 Uhr. Dann, so der Organisator, gehe das Programm erst richtig los. Während er die Nachmittagskämpfe noch als reine „Sportveranstaltung“ bezeichnet, sieht er die Abendveranstaltung eher als „Unterhaltungsprogramm“. „Die Leute sollen unterhalten werden und sich wohlfühlen“, erklärt er. Daher werde das Abendprogramm auch nicht nur aus den circa 13 bis 15 Kämpfen bestehen, sondern auch aus weiteren Showacts. Im letzten Jahr gab es unter anderem Live-Musik. Was genau sich die Organisatoren dieses Mal ausgedacht haben, will Louven allerdings noch nicht verraten.

Doch auf jeden Fall wird es einen WM-Kampf von Joel Banaschewski geben. Der junge Boxer ist seit dem vergangenen Jahr Europameister und tritt nun gegen einen Boxer aus Istanbul an. Schon bei der letztjährigen Veranstaltung lieferte er einen „tollen Kampf“, erinnert sich Organisator Sebastian Louven. Auch den Kampf von Andre Brüll hebt er hervor. „Vollprofi“ Brüll hat bereits viele Kämpfe auf dem Konto, darunter auch einige internationale Duelle wie zum Beispiel in China und Japan.

Karten für die Fight Night können in der Workers Hall erworben werden. Darüber hinaus werden einige Tickets auch noch an der Abendkasse erhältlich sein. Der Preis für einen freien Sitzplatz beträgt 22,50 Euro.