Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spiel der Spiele am Gevelsberg

Fußball

18.05.2007

Das Spiel der Spiele findet am Sonntag in Klein-Reken statt, wo Tabellenführer VfL Reken gegen Verfolger Lembeck nur einen Punkt benötigt, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Am Wittenbrink kassierte die Eintracht eine klare 3:6-Niederlage. Ein solches Ergebnis will der Aufsteiger an der Westerlandwehr verhindern. Die Eintracht möchte mindestens einen Punkt behalten, womit dann auch wohl die letzte Abstiegsgefahr gebannt wäre. Mit der Einstellung, wie sie die Mannschaft zuletzt in Rhade gezeigt hat, sollte das auch möglich sein. Die Wulfener möchten ihre gute Serie fortsetzen. Schließlich ist es noch möglich, dass sie den TSV Raesfeld vom 3. Tabellenplatz verdrängen können. Das wird aber nur möglich sein, wenn sie alle drei ausstehenden Spiele gewinnt. In Erle besteht da schon eine große Gefahr. Mit Adler Weseke kommt am Sonntag ein Gegner zur Sportanlage zum TSV, die im gesicherten Mittelfeld platziert ist. Somit ist davon auszugehen, dass beide Mannschaften offensiven Fußball spielen. Trainer Jürgen Klatt fordert von seiner Mannschaft einen Sieg. Für ihn wäre es eine große Enttäuschung, wenn seine Truppe noch den 3. Platz einbüßen würde. Auch wenn sie nicht in Bestbesetzung antreten kann, diese Punkte müsste sie einfahren. Der Hoxfelder SV ist auch noch nicht frei aller Sorgen. Daher müssen die Rot-Weißen mit starkem Widerstand rechnen. Sie sind ihrem Anhang allerdings noch einiges schuldig und haben nun Gelegenheit, sich zu rehabilitieren. Treten sie so selbstbewusst wie zuletzt in Ramsdorf auf, müssten alle drei Punkte am Bahndamm bleiben. Durch einen Sieg über das Schlusslicht kann sich der VfL Ramsdorf aller Abstiegssorgen entledigen. Für sie steht also noch einiges auf dem Spiel. Unbekümmert können die Gäste antreten, die sich gern als Spielverderber betätigen möchten. Um dies zu schaffen, muss die Elf allerdings über volle 90 Minuten so aufspielen, wie zuletzt gegen Lembeck. Thomas Offermanns, Karsten Kaldun und Stefan Neerfeld verstärken den FC am Sonntag in Velen wieder. Nach der Pleite gegen Erle ist die Mannschaft nun gefordert. In Velen hängen aber die Trauben hoch, zumal die Platzherren sich für die Niederlage aus dem Hinspiel (0:1) revanchieren möchten. br

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden