Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sythener Staffel westdeutscher Meister

Markus Knepper und Co. gewinnen in Olfen

15.05.2007

Sythen Nach einigen Jahren der Abstinenz schickte der TuS Sythen am Samstagnachmittag wieder einmal eine Staffel bei den westdeutschen Staffelmeisterschaften ins Rennen. Im Olfener Steverstadion war es diesmal die 3 x 1000m Staffel der M 30, die bei sehr böigem Wind um den Titel mitlaufen wollte. Da man im Sythener Lager mit Matthias Lange und Detlef Pfeiffer gar zwei Mittelstreckler aufbot, die schon zur AK 40 zählen, galt der LC Paderborn im Vorfeld als der Favorit auf den Titel. Auch in Olfen hatte am Samstagnachmittag das alte Dampfradio den Vorrang, denn neben dem Geschehen auf der Laufbahn war der Großteil der Teilnehmer immer mit einem Ohr beim Westfalenderby in Dortmund zwischen dem BvB und Schalke. Der eingefleischte Schalke-Fan Detlef Pfeiffer brachte es dann nach dem Abpfiff im Signal-Iduna-Park auf den Punkt, denn ?Wenn die Schalker schon zu dämlich sind Deutscher Fußballmeister zu werden, dann holen wir uns den westdeutschen Staffeltitel? so der Schlussläufer des Sythener Trios zu seinen Staffelkameraden. Dieser Aufruf war dann auch gleichzeitig die nötige Motivationsspritze für die 3 x 1000m Staffel des TuS Sythen. Schon Startläufer Markus Knepper setzte sich in der letzten Runde seiner 1000m von seinem Paderborner Gegenpart Michael Krusemark ab und übergab an erster Stelle liegend an Matthias Lange. Der ?Oldie? im Sythener Trio verkaufte sich ebenfalls blendend, verlor zwar gegen den stärksten Paderborner Thomas Finke einige Meter und schickte, dicht hinter dem LC Paderborn liegend , Schlussläufer Detlef Pfeiffer auf die zweieinhalb Runden im Steverstadion. Pfeiffer riss schon kurz nach dem Wechsel die Führung an sich, ein Blick auf den Paderborner Schlussläufer Christian Simon war dann das Signal für eine erstklassige Schlussrunde, in der er die Ostwestfalen regelrecht deklassierte. Mit mehr als zwanzig Sekunden Vorsprung liefen die Sythener Männer in 8:20,33 Minuten als neuer westdeutscher Staffelmeister ins Ziel und sorgten damit für den einzigen Titel eines Teams aus dem FLVW-Kreis Recklinghausen an diesem stürmischen Samstagnachmittag. zfr

Lesen Sie jetzt