Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kanuslalom

Top-Ergebnis für die Jüngste

Schwerte KVS-Talent Jannemien Panzlaff hat beim Weltranglistenrennen in Markkleeberg mit dem 14. Platz überzeugt. Dagegen hat Gregor Kreul das Halbfinale verpasst - er hat für die wichtigen beiden Qualifikationsrennen Ende April und Anfang Mai noch Platz nach oben.

Top-Ergebnis für die Jüngste

Im Stangenwald von Markkleeberg belegte Jonathan Queißer in einem starken C1-Starterfeld den 48. Platz. Foto: Verein

Für Deutschlands beste Slalomkanuten steht mit den beiden nationalen WM-Qualifikationsrennen in Augsburg am letzten April-Wochenende und in Markkleeberg eine Woche später ein erstes Highlight des Jahres auf dem Terminplan. An diesen beiden Wochenenden werden die Weichen für den weiteren Saisonverlauf gestellt – entsprechend gut vorbereitet werden die Athleten dort an den Start gehen.

Ein wichtiger Baustein in dieser Vorbereitung war am vergangenen Wochenende das international besetzte Ranglistenrennen im sächsischen Markkleeberg – auch für die Slalomfahrer des Kanu- und Surf-Vereins Schwerte (KVS).

Die Jüngste im Team des KVS konnte dabei besonders überzeugen: Jannemien Panzlaff, noch in der Jugendklasse startberechtigt, schaffte im Canadier (C1) den Sprung ins Halbfinale und beendete das Rennen im Kreise vieler Leistungsklassen-Fahrerinnen auf dem 14. Platz.

Damit lag Panzlaff vor ihrer Teamkollegin Zoe Jakob, die sich oberen Streckenabschnitt einen Fahrfehler erlaubte und mit der Wand kollidierte. Damit war für die Junioren-WM-Medaillengewinnerin des Vorjahres nicht mehr als Platz 25 drin. Von der reinen Fahrzeit her hätte sich Jakob fürs Finale der Top Ten qualifiziert. „Zoe hat trotzdem gezeigt, dass sie gut drauf ist“, sagte KVS-Trainerin Andrea Adrian mit dem Hinweis auf Jakobs 25. Platz im Kajak, was nicht ihre bevorzugte Bootskategorie ist.“

Während Zoe Jakobs Ziel die erneute Qualifikation für die Junioren-Nationalmannschaft ist, will mit Gregor Kreul ein weiteres Aushängeschild des KVS unbedingt einen der drei Plätze in der U23-Nationalmannschaft ergattern. „Dazu muss sich Gregor aber noch steigern und muss vor allem Null-Fehler-Läufe hinkriegen“, erklärt Andrea Adrian. Am Wochenende ist Kreul dies nicht gelungen, denn die acht Strafsekunden für vier Torstabberührungen warfen den Schwerter auf Platz 27 der C1-Konkurrenz zurück. Damit verpasste Kreul das Halbfinale der besten 25 knapp. Platz nach oben ist auch noch für Jonathan Queißer, der 48. im C1 wurde und damit nicht zufrieden war. Bester männlicher Kajakfahrer war Tillmann Röller, der mit Rang 32 in dem 87-köpfigen K1-Starterfeld das Ticket fürs Halbfinale buchte und dieses auf dem 35. Platz beendete.


Weitere KVS-Platzierungen in Markkleeberg:

K1 weiblich: 57. Maren Szillat, 69. Jannemien Panzlaff, 73. Sandra Rosener.

K1 männlich: 69. Magnus Wagner, 70. Patrick Raab, 73. Simon Stainert, 75. Maximilian Lange.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

schwerte Nach nur einem Jahr als Trainer der Oberliga-Damen des VV Schwerte gibt Knut Powilleit das Amt zur neuen Saison an seinen bisherigen „Co“ Tobias Windscheif weiter.mehr...

schwerte Eine Woche später als in den Vorjahren startet der 12. Ruhrstadtlauf am Freitag, 15. Juni. Die Veranstalter setzen wieder auf das gewohnte Erfolgskonzept.mehr...

ergste Karl-Heinz Busemanns Fazit zu den 47. Tennis-Stadtmeisterschaften fällt insgesamt positiv aus. Es gab aber auch ein paar Dinge, die den Verantwortlichen des Ausrichtervereins SG Eintracht Ergste nicht so gut gefallen haben.mehr...

Schwerte. In den überkreislichen Ligen sind für die heimischen Teams die Entscheidungen gefallen. In der Kreisliga A Iserlohn kämpfen aber die Holzpfosten Schwerte noch um den Klassenerhalt. Hier stehen noch drei Spieltage aus.mehr...