Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS Haltern setzt sich mit 3:0 gegen Sythen durch

Fußball-Kreispokal

Mit zwei Treffern von Neuzugang Luca Steinfeldt und einem Tor von Jannis Scheuch zogen die Halterner in die nächste Runde ein. Auch die Sythener waren nach Abpfiff zufrieden.

von Christopher Kremer, Jürgen Patzke

Sythen, Haltern

, 08.08.2018
TuS Haltern setzt sich mit 3:0 gegen Sythen durch

TuS-Neuzugang Luca Steinfeldt (r.) traf doppelt. © Manfred_Rimkus

Der Fußball-Oberligist TuS Haltern ist mit einem 3:0 am Mittwochabend beim TuS Sythen (Kreisliga B) in die dritte Runde des Kreispokals eingezogen. Halterns Trainer Thorsten Kornmaier, der Magnus Niemöller an der Linie vertrat, war zufrieden. Manuel Andrick, Trainer der Sythener, war stolz auf seine Mannschaft.

Kreispokal, 2. Runde

TuS Sythen - TuS Haltern

0:3 (0:0)

Der Fußball-Oberligist TuS Haltern verzeichnete in den ersten 45 Minuten ein Chancenplus. So setzte Neuzugang Luca Steinfeldt nach einer Ecke von Stefan Oerterer den Ball per Kopf auf die Latte (17.). Etwas fünf Minuten später klärte Philipp Berten im Tor der Sythener gegen Oerterer. Zwei weitere Chancen ließ Oerterer im ersten Durchgang noch liegen. Kurz vor der Pause parierte Berten einen Schuss von Steinfeldt und bewahrte den Gastgeber vor dem 0:1-Rückstand. „Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, aber auch viel liegen gelassen“, sagte Kornmaier. „Insgesamt haben wir das seriös gespielt.“

Keine zehn Minuten nach Wiederanpfiff musste Berten dann hinter sich greifen: Nach einer Ecke von Oerterer war Jannis Scheuch per Kopf zur Stelle und traf zur Führung. „Eine Ecke, die keine ist“, sagte Andrick. Und die Halterner legten nach: Steinfeldt baute die Führung auf 3:0 aus (68., 72). Jens Bußmann hatte zwischenzeitlich die erste Torchance für die Sythener. Doch den B-Ligisten verließen die Kräfte. „Unser Teamgeist ist überragend, das nehmen wir für Sonntag mit“, sagte Andrick.