Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Und dann ging das Licht aus

11.10.2007

Lippramsdorf Die Ü40 aus der Fußballabteilung des SV Lippramsdorf muss nach einem 5:5 (1:1) in der zweiten Runde des Kreispokals am Samstag noch einmal bei der DJK/Spvgg. Herten ran. Die Altherren durften am Katzenbusch auf Rasen spielen, auf dem Ascheplatz, der Flutlicht hat, fand gleichzeitig ein Jugendpokalspiel statt. Da bei der Dunkelheit auf dem Rasenplatz nach den zwei Mal 35 Minuten auf dem Kleinfeld nichts mehr zu sehen, war keine Verlängerung möglich.

Dabei schienen für die Lippramsdorfer schon vorher die Lichter auszugehen. Peter Grelewicz hatte den LSV zwar in Führung geschossen, doch per Neunmeter glichen die Hertener vor der Pause aus.

Nach dem 1:3 hielt Michael Koller mit seinem Treffer zum 2:3 (43.) die Lippramsdorfer zunächst im Spiel. Doch die Gastgeber zogen auf 2:5 weg. Der LSV gab aber nicht auf, raffte sich noch einmal auf und glich durch Treffer von Peter Grelewicz (51.) und zweimal Kalle Tuttmann (63./64.) zum 5:5 aus.

Nun wird das Spiel am Samstag am Katzenbusch wiederholt. Treffen 15.30 Uhr bei Teltrop, Anstoß 16.30 Uhr. WDr

Lesen Sie jetzt