Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vier Teams aufgestiegen

Basketball: Jungen der BG und des BSV lassen nichts anbrennen

22.05.2007

BSV Wulfen TV Bad Driburg - mU18 59:78 Das Team von Markus Mathäa traf im Halbfinale auf einen körperlich starken Gegner. Das erste Viertel endete 27:27. Im weiteren Spielverlauf fand der BSV ein Gegenmittel gegen die gut aufgestellten Gegner. Über starke Defense und Fastbreaks zog Wulfen davon. Im letzten Viertel wurde das Spiel beim Stande von 78:59 abgebrochen und für Wulfen gewertet. Der Bad Driburger Trainer hatte trotz Disqualifikation wegen Meckerns die Halle nicht verlassen wollen. Homberger TV - mU18 69:90 Nach sieben Minuten führte das konzentriert agierende Mathäa-Team gegen den Gastgeber 18:6. Wulfen ließ sich vom hohen Tempo der Duisburger, die sich im ersten Halbfinale gegen den BBC Düren durchgesetzt hatten, nicht beirren. Nach dem Wechsel verteidigte der BSV den komfortablen 50:28-Pausenvorsprung. Marcel Gorontzi glänzte durch starken Zug zum Korb, Hendrik Sievers fischte sich reihenweise Rebounds. Und auch Mike Plumpe war von den Hombergern nicht zu stoppen. BSV: Wilimzig (4;2), Gorontzi (24;38), Rentmeister, H. Sievers (16;20), Meyer von der Tweer, T. Bilon (0;2), M. Plumpe (23/1;28/1), van der Wielen (5/1;0, Pawlak (6/0). ETB SW Essen - mU12 68:77 Der unerwartete Sieg beim favorisierten Gastgeber war für die Schützlinge von Markus Zöllner und Sarah Schniedenharn schon die halbe Miete, denn zwei von drei Teams konnten sich am Sonntag in Essen qualifizieren. Wulfen verteidigte permanent eine knappe Führung, glänzte durch eine große mannschaftliche Geschlossenheit. Als Jasper Tüshaus verletzt ausschied, kam Essen noch gefährlich auf. BG Dorsten - mU12 60:91 Trotz des schweren ersten Spiels in den Beinen, machte Wulfen gegen den ausgeruhten Lokalrivalen schon im zweiten Viertel den Sack zu, als die BG nur zu drei Körben aus dem Feld kam. Im ersten Viertel war die Partie beim 17:15 noch völlig offen. Für die konzentrierte und kämpferisch tadellose Leistung erhielten die BSV-Jungen vom Trainer-Duo ein Extra-Lob. BSV: Mo. Tisborn (12;), J. Tüshaus (9;16), Schrudde (2;8), Simon (1;0), Bersuch (9;9), N. Plumpe (10;19), Huster (22;25), Lohrmann (10;8). BG Dorsten Die männliche U14 war am Samstag Gastgeber des Regionalliga-Qualifikationsturniers. Der Auftakt gegen den VfL Rheinhausen war eine bessere Trainingseinheit. Das 134:34 spricht da Bände. Da Rheinhausen auch gegen Königshardt unterlag, kam es zwischen den Oberhausenern und den Dorstenern zu einem Finale, da sich nur ein Team für die Regionalliga qualifizieren konnte. Florian Pohl verletzte sich beim Aufwärmen und das brachte das Team im ersten Viertel (16:26) durcheinander. Doch als dann auch noch die Spieler des älteren Jahrgang zunehmend mit Fouls belastet waren, sprangen die Jüngeren ein. Vor allem Jannik Knittel aus der U12 machte eine tolle Partei und so kam die BG doch noch zu einem 87:62-Erfolg. Der Aufstieg wurde von den vielen Zuschauern, darunter viele Eltern, angemessen gefeiert. Einen Tag später reiste die männliche U12 nach Essen, wo unter anderem auch der BSV Wulfen zu den Gegnern gehörte. Nach dem BSV-Erfolg über die Gastgeber, war klar, dass ein Sieg gegen Essen reichen würde, um einen der zwei Regionalligaplätze zu ergattern. So war Trainer Alois Buschmann nicht ganz so böse über die Niederlage gegen den Nachbarn. Gegen Essen spielte die BG ihre wahre Stärke aus. Mit Top-Scorer Jannik Knittel gelang ein 103:91-Sieg. Damit ist die BG Dorsten mit acht Mannschaften in den Regionalligen der diversen Altersklassen vertreten. Darüber hinaus verzichtet man aber auf die Meldung einer U20-Mannschaft in der NRW-Liga. Buschmann: «Diese Altersklasse ist Quatsch. Die Jungs in dem Alter müssen in den Senioren spielen, sonst werden die nichts.»

Lesen Sie jetzt