Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abendroth schwärmt von Gegner Deuten

Fußball

Die U23 des TuS Haltern reist heute zum Nachbarn RW Deuten, der in Sachen Aufstieg in der laufenden Saison immer mit im Gespräch war. Am vergangenen Donnerstag aber leistete sich die Truppe von Frank Frye auf eigenem Platz gegen Adler Weseke einen kleinen Blackout und verlor mit 2:6 gegen die Mannschaft aus dem Tabellenkeller. Drei Tage später ließ sie aber Spitzenreiter FC Marl nicht den Hauch einer Chance beim 2:0-Erfolg, sogar lange Zeit in Unterzahl.

HALTERN

von Jürgen Patzke

, 18.04.2018
Abendroth schwärmt von Gegner Deuten

Im Hinspiel setzte sich der TuS II durch. (A) Patzke

Bezirksliga 11

RW Deuten - TuS Haltern II

Das Halterner Trainertandem Daniel Haxter und Tim Abendroth kennt solche Schwankungen auch. Ihre Elf sorgte für überraschende Siege, um in der nächsten Partie trotz größter Überlegenheit genau so überraschend zu verlieren. Erst letzten Freitag ließ der TuS im Derby gegen den SV Lippramsdorf etliche Torchancen liegen und kam über eine Punkteteilung nicht hinaus.

Für heute fehlen den Halternern gleich mehrere Spieler. Andre Anhuth und Tim Gimbel sind noch in Urlaub, Oliver Quinkenstein (Knie), Patrick Brinkert und Florian Abendroth (beruflich) fallen aus. „Wir werden die Bank wahrscheinlich erst während des Spieles besetzen inklusive meiner selbst“, sagt Tim Abendroth, der von den Deutenern schwärmt und sie als stärkste Mannschaft der Liga sieht.

Deutens 2. Vorsitzender, Matthias Deckers, erklärt die Leistungsschwankung mit der hohen Belastung für die recht junge Mannschaft: „Da kann es schon zu einem Einbruch kommen, denn auch wir hatten nicht immer alle Leistungsträger zur Verfügung. Viel wichtiger ist, wie die Jungs nach dieser Pleite aufgetreten sind. Wir haben diese Saison gar nicht damit gerechnet, dass wir schon wieder so erfolgreich oben mitspielen.“