Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wulfen bietet lange Paroli

Fußball

Blau-Weiß Wulfen mus sich Spitzenreiter VfB Hüls knapp mit 0:1 geschlagen geben.

WULFEN

von Armin Dille

, 22.04.2018
Wulfen bietet lange Paroli

Aydin Nagel (M.), Jonas Neumann (r.) und Co stemmten sich lange erfolgreich gegen die Niederlage.Pieper

Lange boten die Bezirksliga-Fußballer des SC BW Wulfen dem Tabellenführer VfB Hüls Paroli, mussten sich aber am Ende knapp geschlagen geben.

Bezirksliga 11

BW Wulfen - VfB Hüls

0:1 (0:0)

Wulfens Trainer Detlef Albers fasste nach dem Spiel zusammen: „Am Anfang hatten wir Glück, dann waren wir aber relativ gleichwertig. Die Einstellung hat gestimmt – und mit dieser Einstellung gewinnen wir noch ein paar Spiele.“

Das werden die Wulfener um ihren gegen Hüls starken Schlussmann Jonas Neumann im Abstiegskampf auch müssen. Und Neumann war es auch, der die Blau-Weißen nach der ersten großen Wulfener Chance durch Mike Szesny (4.) mit einer Reihe toller Paraden im Spiel hielt.

Erst kurz vor der Pause kamen die Wulfener Platzherren zu Riesenmöglichkeiten. Nach einer Ecke wehrte der Hülser Schlussmann einen Kopfball von Aydin Nagel ab und klärte auch den Nachschuss aus zwei Metern von Szesny (40.). Torlos wurden so auch die Seiten gewechselt.

Einen Gewaltschuss aus 16 Metern von Stanislav Ziegler konnte der VfB-Keeper dann mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenken (61.). Glück für BW, als ein Freistoß der Gäste nur ans Wulfener Lattenkreuz klatschte (75.). Nach einem der häufigen Wulfener Ballverluste im Mittelfeld legte ein Hülser Angreifer vor dem BW-Tor quer und Sven Hagemeister ließ Neumann bei seinem Treffer zur 1:0-Führung der Gäste keine Chance (77.).

Nach einer weiteren Glanzparade von Neumann und einem Freistoß-Lattentreffer der Gäste kam Hektik auf. Pascal Czapka bekam nach wiederholtem Foulspiel den Gelb-Roten Karton präsentiert (90.). Und in Unterzahl kam Wulfen auch in der Nachspielzeit dann nicht mehr zum Ausgleichstreffer.

BWW: Neumann; Habicht, Genieser, Nagel, Lamprecht, Czapka, Lützner, Szesny, Kadereit (75. Harouna), Ziegler, Bischof (73. Kraske).

Tore: 0:1 (77.) Hagemeister.

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Czapka (Wulfen) wegen wiederholten Foulspiels (90.).