Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS Haltern muss nachbessern

Regionalliga-Unterlagen fristgerecht eingereicht

Fristgerecht hat der Fußball-Oberligist TuS Haltern die Unterlagen zur Beantragung der Regionalliga-Lizenz beim Westdeutschen Fußballverband (WDFV) eingereicht. Jetzt wurde der Verein vom Verband informiert: Die Unterlagen müssen noch einmal nachgebessert werden.

Haltern

von Christopher Kremer

, 26.04.2018
TuS Haltern muss nachbessern

Knapp 1000 Zuschauer kamen im März zum Duell des TuS Haltern gegen die U23 des FC Schalke 04 in die Stausee-Kampfbahn. Sollten die Halterner in die Regionalliga aufsteigen, werden die Fans zu den Heimspielen eine etwas weitere Reise in Kauf nehmen müssen. © Manfred_Rimkus

Wie der WDFV auf seiner Homepage mitteilte, wurden 26 Vereinen „die Zulassung für die Regionalliga West, Saison 2018/19, erteilt. Dabei erhielten 22 Klubs die Zulassung ohne weitere Auflagen. Vier Vereine müssen noch Bedingungen erfüllen.“ Acht weitere Vereine hätten Zwischenbescheide erhalten, heißt es dort weiter.

Auch die Halterner haben einen Zwischenbescheid zugestellt bekommen. „Wir haben einen Bescheid erhalten, dass wir die Unterlagen fristgerecht eingereicht haben“, sagt Ronald Schulz, Abteilungsleiter der Fußballer des TuS Haltern, allerdings müsse noch etwas nachgereicht werden. So fehlt in den Unterlagen ein Sicherheitsgutachten, dass unter die Kategorie infrastrukturelle Voraussetzung der Spielstätte fällt. „Die restlichen Unterlagen sind komplett“, sagt Schulz.

Dieses Sicherheitsgutachten wird von der zuständigen Polizeidirektion erstellt. Sollte der Verband dann diesem Gutachten zustimmen, sind die Unterlagen der Halterner komplett. Sollte der Verband diesem Gutachten nicht zustimmen, müsste die Polizeibehörde nachbessern. Zeit hat die Behörde bis zum 21. Mai, dann endet die neu gesetzte Frist.

Aller Voraussicht nach wird es bei einem Aufstieg der Halterner in die Regionalliga zwei Heimspielstätten geben. Ein Stadion, in dem die Halterner ihre regulären Heimspiele austragen und ein weiteres Stadion, in dem sie ihre Hochrisikospiele ausrichten.

TuS Haltern muss nachbessern

Nach unseren Recherchen kommen als Ausweichstadion mindestens drei Spielstätten in Frage. Das Stadion Hohenhorst in Recklinghausen, die Mondpalast-Arena in Gelsenkirchen und das Ischelandstadion in Hagen.

TuS auf Rang vier

Die Arena in Hagen war eigentlich bereits von der TSG Sprockhövel reserviert, die in ihrem Regionalliga-Jahr hier bereits einige Spiele absolvierte, allerdings hat die TSG die Lizenzunterlagen nicht eingereicht. Auch in der Mondpalas-Arena wurden in der Vergangenheit bereits Regionalligaspiele ausgetragen, damals von der U23 des FC Schalke 04. Das Team aus Gelsenkirchen macht sich weiter Hoffnungen auf den Aufstieg.

Acht Spiele vor dem Saisonende liegen die Halterner auf Rang vier, haben allerdings erst 23 Spiele absolviert. Der Spitzenreiter ASC 09 Dortmund hat elf Punkte mehr. Aber ebenfalls wie der Tabellenzweite Kaan-Marienborn – fünf Punkte vor Haltern – 25 Spiele absolviert.