Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSC gewinnt das Finale im Kreispokal

Haltern setzt sich die Krone auf

Die Verbandsliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen haben am Donnerstagabend das Kreispokalfinale gegen den Ligakonkurrenten aus Recklinghausen gewonnen (27:21).

Haltern

von Christopher Kremer

, 26.04.2018
HSC gewinnt das Finale im Kreispokal

Jan-Bernd Kruth (r.) traf im Finale am Donnerstagabend sieben Mal. © Manfred_Rimkus

Kreispokal, Finale

Recklinghausen - HSC

21:27 (12:17)

In der ersten Halbzeit konnten die Gäste aus Haltern sich schon früh absetzen: Nach fünf Minuten traf Philipp Wolak zum 5:1. Auch wenn die Gastgeber in den folgenden Minuten verkürzen konnten (8:9/18.), behielt der HSC die Ruhe. Der Lohn: Sechs Treffer in Serie für die Halterner. Fünf Minuten vor der Pause lag das Team von Trainer Gregor Spiekermann damit mit 15:8 in Führung. Mit einer Fünf-Tore-Führung ging es am Donnerstagabend in die Pause. In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff gelangen den Halternern allerdings nur zwei Treffer durch Jan-Bernd Kruth, die Gastgeber konnten aber nur um ein Tor verkürzen (15:19). Am Ende wurde es ein deutlicher Erfolg: Mit sechs Toren (27:21) gewann der HSC das Finale im Kreispokal.

HSC: Lüger, Robert - Scherer 2, Andersen 1, Hettrich, Wolak 4, Knöner 1, J. Schrief 6/1, Rauschel 4, P. Schrief, Berg, Strotmann 1, Kruth 7, H. Schrief 1