Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wiedersehen mit Michael Hellekamp

Deuten will auch in Lippramsdorf punkten

Bereits am Donnerstag empfängt der SV Lippramsdorf in der Fußball-Bezirksliga den Nachbarn RW Deuten. Während die Gäste einen Sieg brauchen, um sich die Chance einer Relegation für den Aufstieg zu erhalten, können die Lippramsdorfer von Trainer Michael Hellekamp ohne Druck aufspielen.

Lippramsdorf

von Jürgen Patzke

, 02.05.2018
Wiedersehen mit Michael Hellekamp

Michael Hellekamp trifft mit dem SV Lippramsdorf gegen Deuten auf alte Bekannte. Foto: Patzke

Bezirksliga 11

Lippramsdorf - Deuten

Für Deutens Trainer Frank Frye ist es überraschend, dass seine Mannschaft kurz vor dem Saisonende noch diese Aufstiegschancen hat. „Wir haben nach dem Abstieg den Kader so dermaßen verjüngt, da war dieser Erfolg nicht zu erwarten“, sagt Frye nicht ohne Stolz. RW Deuten musste, wie auch der LSV, viele Nachholspiele bestreiten. Am Donnerstagabend wird er seine Elf ein wenig „umstricken“ müssen. Zudem ist der Coach sicher, dass die Lippramsdorfer seiner Elf nichts schenken werden. Vielleicht wiederholt sich für RW die Situation von vor zwei Jahren, als das Team über die Relegation in die Landesliga aufstieg.

Michael Hellekamp wohnt in Deuten, hat dort selbst gespielt sowie trainiert und kennt die Mannschaft recht gut. „Wir haben es mit einem sehr guten und torgefährlichen Angriff zu tun“, sagt der Trainer der Lippramsdorfer. 73 Tore sind Liga-Spitzenwert, da muss der LSV Wege finden, das Sturmtrio der Gäste in den Griff zu bekommen. „Am besten geht das, wenn wir die Abwehr beschäftigen, die in der laufenden Saison wesentlich mehr Gegentore kassierte, als die der anderen Spitzenteams“, sagt der Trainer.

Für heute Abend fehlen mit Tim Vierhaus und Nils Hardegen zwei wichtige Spieler aus der Abwehrkette (Gelbsperre). Zudem erlitt Jonas Zernahle einen Bänderriss und verlängert die Verletzungsliste. „Auch wenn es für uns um nichts mehr geht, werden wir alles daran setzen, das Derby gegen den Nachbar aus Deuten erfolgreich zu gestalten“, ergänzt Lippramsdorfs Trainer Michael Hellekamp.