Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS will Platz vier verteidigen

Haltern am Donnerstag in Ahlen gefordert

Am Donnerstag ist der TuS Haltern in Ahlen gefordert. Für einige kommt es dann zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten.

Haltern

von Christopher Kremer

, 09.05.2018
TuS will Platz vier verteidigen

Lukas Diericks (r.) spielte unter Ahlens Trainer Michael Schrank beim TSV Marl-Hüls. © Stephan Schuetze

Als Vierter der Fußball-Oberliga reist der TuS Haltern am Donnerstag zu RW Ahlen. Den Platz wollen die Halterner nicht nur dort, sondern auch in den kommenden Spielen „mit Haut und Haar verteidigen“, sagt TuS-Trainer Magnus Niemöller. Auf das Spiel in Ahlen habe seine Elf große Lust. Dort sitzt seit Januar Michal Schrank auf der Bank, den viele noch vom TSV Marl-Hüls kennen.

Oberliga

RW Ahlen - TuS Haltern

Mit zwei Siegen im Rücken gegen Bielefeld (1:0) und gegen Hamm (2:0) geht es für das Team von Niemöller in die nächste englische Woche. Nach den Anstrengungen stand bei den Halternern die Regeneration im Mittelpunkt. „Die Jungs waren extrem kaputt am Sonntag“, sagt Niemöller. Gegen die Hammer SpVg musste sein Team viel Laufen und in viele Zweikämpfe gehen. Deswegen war auch nicht klar, wie sein Kader am Donnerstag aussehen würde. „Einige Spieler klagen über Wehwehchen“, sagt der Trainer. Jannis Scheuch hat Probleme am Oberschenkel, wie auch Lennart Rademacher. Bei beiden sei es ein Wettlauf gegen die Zeit. Deniz Batman und Christoph Kasak, von denen nur Kasak am Wochenende zu einem Kurzeinsatz kam, habe die Pause gutgetan. Tim Forsmann, der gegen Hamm durchspielte, war am Sonntag und Montag in Behandlung. „Da müssen wir genau gucken“, sagt Niemöller. Marvin Schurig fehlt nach seiner Gelb-Roten Karte.

„Wir gehen am Stock“, sagt Michael Schrank, Trainer der Ahlener, zur personellen Situation. Teile der Abwehr würden fehlen, einige Spieler auf ungewohnten Positionen auflaufen. „Ich muss improvisieren“, sagt Schrank.

Plan ausgearbeitet

So wolle er auch drei A-Jugendliche in den Kader aufnehmen, die sogar Kandidaten für die Startelf sein könnten. Zu den Ausfällen laut Schrank zählen Rene Lindner, Damir Ivancicevic, Cihan Yilmaz, Rouven Meschede, Justin Perschmann und Hyusein Sadula. Aus den vergangenen neun Spielen holte der Absteiger aus der Regionalliga zwei Siege und zwei Unentschieden. Allerdings „kenne ich keine andere Mannschaft besser als Haltern“, sagt Schrank. Auf dem Cranger-Kirmes-Cup traf Schrank mit seinem ehemaligen Team, dem TSV Marl-Hüls, auf die Niemöller-Elf. So kommt es unter anderem auch zu einem Wiedersehen mit Rafael Hester und Lukas Diericks, die vor ihrem Wechsel nach Haltern im Sommer beim TSV Marl-Hüls kickten. „Vielleicht weiß ich, wo ich ansetzen kann“, sagt Schrank. Einen Plan für das Spiel gegen die Halterner habe er ausgearbeitet, wollte ihn allerdings nicht preisgeben.

Für den TuS ist es das letzte Nachholspiel der Saison. Doch nicht nur am Donnerstag, sondern auch in den restlichen drei Spielen „werden wir uns zerreißen“, sagt Niemöller. Auch wenn der TuS die Verfolger dicht im Nacken habe, „wollen wir Platz vier verteidigen“, sagt er. „Denn dieser Platz kann noch spannend werden.“