Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Halternerinnen haben keine Chance mehr auf Rang eins

HSC-Damen mit 15:15-Niederlage gegen den Lüner SV

Die Landesliga-Handballerinnen des HSC Haltern-Sythen haben ihr erstes Spiel der Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga mit drei Toren in Lünen verloren (15:18). „Unsere Durchschlagskraft und die Chancenverwertung werden im nächsten Spiel einen Schub benötigen“, sagte HSC-Trainer Martin Becker. Platz eins in der Gruppe ist nun nicht mehr möglich.

Haltern

von Christopher Kremer

, 27.05.2018
Halternerinnen haben keine Chance mehr auf Rang eins

Caroline Mordhorst (l.) traf sieben Mal. Foto: goldstein

Verbandsliga, Relegation

Lüner SV - HSC

18:15 (6:6)

Mit 2:0 ging der HSC in den ersten Minuten in Führung. Nach 17 Minuten konnten die Gastgeberinnen zum ersten Mal ausgleichen (4:4). Mit einem 6:6 ging es in die Halbzeitpause. „Nach der Pause schlichen sich Ballverluste und Abspielfehler ein“, sagte Becker. Die Halternerinnen kassierten Zeitstrafen, die Lüner nutzten die Überzahl und setzten sich ab (14:9). Doch die Halternerinnen ließen sich nicht entmutigen. Die Torhüterinnen parierten vier Siebenmeter und einige Großchancen, trotzdem reichte es am Ende nicht mehr. Caroline Mordhorst war mit sieben Tore die beste Halterner Schützin. „Es war ein sehr kampfbetontes Spiel“, sagte Becker.

Am Montagabend empfängt das Team von Becker und Birgit Charfreitag den HSV 81 Hemer (20 Uhr, Holtwickerstr.). „Die Mannschaft verfügt über wurfgewaltige Spielerinnen“, sagt Becker, „wir wollen unsere Heimstärke abrufen.“

HSC: Stutzke, Gholam - Zadah, Saalmann, Eirich, Widlak - Kortenbruck, Mühlenbrock, Plogmaker 1, Fohrmann 1, Marx 2, Tekath 2, Berg 2, Mordhorst 7/4

Lesen Sie jetzt